RFW-NÖ: Großer Vertrauensbeweis für Landesobmann Walter Fischer

Landestag wählte neuen Vorstand - Freiheitliche Wirtschaftstreibende wollen in Wirtschafts- und Kammerpolitik kräftig mitmischen

Wien, 24-09-2000 (OTS) Walter Fischer, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich, ist beim Landestag des RFW-Niederösterreich als Landesobmann bestätigt worden. Mehr als 70 Prozent der im Kloster Und in Krems anwesenden Mitglieder des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW) haben bei einer Kampfabstimmung zwischen dem Schwechater RFW-Bezirksobmann, Dkfm. Rainer Mauritz, und Fischer für den bisherigen Landesobmann votiert. Zu den beiden stellvertretenden Landesobmännern wurden Sekt.Obmann-Stv. DI Walter Neumüller und der RFW-Bezirksobmann von Gmünd/Horn/Waidhofen a.d. Thaya/Zwettl, Erwin Weisgram gewählt.****

Der alte und neue Landesobmann bekräftigte, daß sich der RFW nach gelungener Neupositionierung in den vergangenen zwei Jahren, in der Wirtschaftspolitik des Landes und der Wirtschaftskammer Niederösterreich künftig noch stärker als bisher zu Wort melden werde, um die Interessen der Unternehmer zu vertreten. Möglich sei dies, so Fischer, wegen des großen Zuspruchs zum RFW, der sich im guten Wahlergebnis von 12,7 Prozent Stimmenanteil bei den Kammerwahlen niedergeschlagen habe. "Mit 12,7 Prozent Stimmenanteil erreichten wird 131 Mandate und stellen in der Wirtschaftskammer Niederösterreich erstmals einen Vizepräsidenten und in sechs Sektionen kooptierte Stellvertreter mit Sitz und Stimme." Auch der Zuwachs bei den Mitgliederzahlen um elf Prozent beweise die Zustimmung der Unternehmer zu den Vorhaben und Zielen der freiheitlichen Unternehmervertretung.

"Ein verstärkt in der Wirtschaftskammer präsenter RFW wird in Hinkunft noch schlagkräftiger für die langjährigen Forderungen nach Abschaffung der Eintragungsgebühren und Mehrfachmitgliedschaften, objektiver Postenvergabe, der Direktwahl der Kammervollversammlung, sowie der mittelfristigen Senkung der Kammerumlagen und der Direkteinhebung der Kammerbeiträge tätig werden können", betonte Fischer.

Eine klare Abfuhr erteilte Fischer der von Wirtschaftskammerpräsident Leitl vorgeschlagenen Abschaffung des Meistertitels und der Befähigungsnachweise. Das sei keine Modernisierung der Gewerbeordnung, sondern Legalisierung des Pfuschertums ohne gesetzliche Zugangsregelung. Die Meisterprüfung sei ein Qualitätsmerkmal und müsse durch die Zugangsberechtigung zu Fachhochschulen weiter aufgewertet werden.

Beim Landestag unterstrich RFW-Bundesobmann NAbg. Max Hofmann die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen der durch die Kammerwahlen gestärkten freiheitlichen Unternehmervertretung und der Landesparteiorganisation als Regierungspartei für die Umsetzung freiheitlicher Wirtschaftspolitik in Niederösterreich. Auch auf Bundesebene habe sich der RFW als Motor der jetzt bevorstehenden Reform der Wirtschaftskammer Österreich erwiesen. "Unsere langjährigen Forderungen und Reformvorschläge sind aufgrund unseres konsequenten Auftretens jetzt auch von der ÖVP-Wirtschaftsbundmehrheit in der Kammer aufgegriffen worden", so Hofmann.

DER NEUE VORSTAND DES RFW-NIEDERÖSTERREICH:

Landesobmann: Vizepräsident Walter Fischer
Stellvertreter: DI Walter Neumüller, Giesshübl; Erwin Weisgram Waidhofen/Thaya
Weitere Mitglieder: Dr. Werner Friedl, Stein; Elisabeth Ortner, Rabenstein; Werner Schalplachter, Horn; Wilfried Scherner, Kautzen; NAbg. Anton Wattaul, Wieselburg; Gerhard Franz Zeiner, Senftenberg.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesmedienreferat -
Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62
email: office@rfw.or.at
http://www.rfw.or.at

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW