ÖGJ-Maringer: Treten Sie zurück Frau Minister Gehrer

Eine Konzeptlosigkeit sonder gleichen

Wien (ÖGJ). " Diese Ministerin hat außer Verwirrung nichts zu bieten. Da hilft nur noch ein schneller Rücktritt", reagierte der Vorsitzende der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ), Albert Maringer, auf den mehr als beinlichen Auftritt von Bildungsministerin Gehrer in der heutigen Pressestunde.++++

"Ein Konzept für den Bildungsbereich ist die zuständige Ministerin über eine Stunde hinweg schuldig geblieben. Was auch nicht verwunderlich ist, sie wurde offensichtlich bereits vor Tagen entmachtet und dient nur noch als schlechtes Aushängeschild der derzeitigen Regierung. Für das österreichische Bildungssystem wäre daher das Beste, wenn sie endlich zurücktreten würde", fordert Maringer.

"Ob Studiengebühren, ob Situation an den Schulen und Berufsschulen, ob Lehrlingsausbildung, diese Ministerin steht in jeder Sekunde nur für Eines: verschlechtern und abkassieren", kritisiert der ÖGJ-Vorsitzende. Leidtragende sind in jedem Fall Lehrling, SchülerInnen, Studierende und deren Eltern. Maringer:
"Zusätzlich wird auf Sicht gesehen das Bildungsniveau in diesem Land gesenkt. Die Folge ist abzusehen. Diese Regierung gefährdet die Zukunft der Jugend dieses Landes."(ff)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Franz Fischill
Tel. (01) 534 44/510 oder 0699/1942 08 74
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB