"Perspektiven für Forschung und Entwicklung in Österreich" Podiumsdiskussion am 29. September 2000, 14:00-16:00 Uhr Juristen-Sitzungssaal, Universitäts-Hauptgebäude, Dr. Karl Lueger-Ring 1, 1010 Wien

Wien (OTS) - Veranstalter: Österreichische Biochemische Gesellschaft, Österreichische Gesellschaft für Genetik und Gentechnik, Österreichische Gesellschaft für Neurowissenschaften, Österreichische Pharmakologische Gesellschaft, Österreichische Physiologische Gesellschaft

Wir bemerken, dass Bildungs- und Forschungspolitik zunehmend einer gesellschaftsrelevanten Diskussion unterworfen werden. Wesentlicher Motor (aber nicht alleiniger Faktor) ist der populäre Ruf nach Sparsamkeit in den öffentlichen Institutionen. Dem entgegen steht die selbst von politischen Kreisen akzeptierte Erkenntnis, dass Bildung und Forschung Investitionen in die Zukunft sind. Wer halbwegs aufmerksam die Diskussionen verfolgt wird unschwer feststellen, dass (auch) die amtierende Regierung mit diesem Interessenskonflikt nicht zu Rande kommt. Die Vorzeichen sind jedenfalls ungünstig:
Aufsplitterung der Wissenschaftskompetenz zwischen sich konkurrierenden Ministerien, die zögerliche Bestellung eines die Regierung beratenden Gremiums mit umstrittener personeller Zusammensetzung, und nicht zuletzt erschreckend dilettantische Maßnahmen die den Anspruch erheben, die Effizienz der Universitäten zu erhöhen. Es zeichnet sich ab, dass die derzeitige Bundesregierung trotz anderslautender Beteuerungen nicht ernsthaft an der Umsetzung eines zufriedenstellenden Konzeptes bezüglich Forschung und Bildung interessiert ist. Gerade die akademischen Forschungsstätten drohen, bei dieser Entwicklung unter die Räder zu kommen.

Die Diskussionsveranstaltung wird Gelegenheit bieten, sich aus erster Hand von namhaften Experten einen Überblick über den aktuellen Stand unserer Wissenschaftspolitik zu verschaffen

Moderation: Erich Witzmann, Die Presse

- Magnifizenz Univ.Prof. Dr. Georg WINCKLER, Rektor der Universität Wien, Vorsitzender der Österreichischen Rektorenkonferenz

  • Herr Ao Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Gerhart BRAUNEGG, BUKO
  • Herr Sektionschef Dr. Raoul KNEUCKER (BMfBWK)
  • Herr Sektionschef Dr. Norbert ROZSENICH (BMfVIT)
  • Herr Univ. Prof. Dr. Arnold SCHMIDT, Präsident der FWF
  • Magnifizenz Univ. Prof. Dr. Peter SKALICKY, Rektor der TU Wien

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eva Kößlbacher
Zentrum für Forschungsförderung,
Drittmittel und Öffentlichkeitsarbeit
Center of Research,
Sponsoring and Public Relations
Universität Wien
Tel.: ++43 1 4277-18181
Fax: ++43 1 4277-9181
Email: eva.koesslbacher@univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WUP/OTS