LR Bischof: Qualität von Pflegeheimen sichtbar machen

Projekt "Weiterentwicklung der Heimstrukturen" vor dem Abschluss

Wolfurt (VLK) - "Qualität als Prozess" - unter diesem
Motto hat die ARGE Heim- und Pflegeleitungen des Instituts
für Gesundheits- und Krankenpflege in den letzten beiden
Jahren versucht, nicht nur die kosten- und mengenmäßigen Leistungen von Heimen, sondern auch deren Qualität sichtbar
zu machen und aufzuzeigen, wie die Einrichtungen weiter
entwickelt werden können. Die Ergebnisse des ersten Projektdurchganges werden am Mittwoch, 27. September um 19.30
Uhr im Wolfurter cubus präsentiert. ****

Laut Soziallandesrat Hans-Peter Bischof knüpft das Projekt direkt an den sozialpolitischen Vorgaben des Vorarlberger Geriatriekonzeptes und am Bedarfs- und Entwicklungsplan für pflegebedürftige Menschen an. "Es hat bei allen Beteiligten
einen hohen Stellenwert und wird die Zukunft der Altenarbeit
in Vorarlberg maßgeblich mitprägen", so Bischof.

Neun Heime mit insgesamt rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind nach Abschluss des ersten Durchganges von "Qualität als Prozess" soweit, um konkrete Ergebnisse zu den
mit dem Projekt "Weiterentwicklung der Heimstrukturen"
verbundenen Fragen zu präsentieren. Im Rahmen eines zweiten Durchganges sollen sieben weitere Heime mit ca. 320
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern folgen.
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL