Lembacher: 51 Landesheime als Insel der Menschlichkeit für 6.300 Pensionisten

1,5 Mrd. bis 2002 für die Standardhebung und Qualitätsverbesserung

St. Pölten (NÖI) - "Die Zahl der in den Landespensionisten- und Pflegeheimen betreuten Bewohner ist seit 1998 um 500 gestiegen. Im selben Zeitraum wurden 4 neue Pflegeheime in Neunkirchen, Vösendorf, Berndorf und Wilhelmsburg errichtet, so dass heute insgesamt 6.300 Menschen ihren Lebensabend in niederösterreichischen Landesheimen verbringen. Der Charakter der Pflegedienste hat sich dabei grundlegend gewandelt: 95% aller Heimbewohner bedürfen einer Rund-um-die-Uhr-Pflege. Wir werden auch weiterhin alles daran setzen, um Niederösterreich für Senioren und Pensionisten als Insel der Menschlichkeit zu erhalten", erklärt LAbg. Marianne Lembacher zur Halbzeit dieser Legislaturperiode. ****

Niederösterreich wendet jährlich 2 Mrd. Schilling für den laufenden Betrieb der 51 Landesheime auf, um den gestiegenen Anforderungen an eine moderne und vor allem menschliche Seniorenbetreuung gerecht zu werden. "Die Lebensqualität in Niederösterreich wird dadurch mitbestimmt, wie wir mit älteren und pflegebedürftigen Menschen umgehen. Bis 2002 wird das Land weitere 1,3 Mrd. Schilling in den Neu- und Umbau sowie die Standardverbesserung von 23 Heimen investieren. Damit ist der Bedarf an Betreuungseinrichtungen bis 2006 gedeckt", betont Lembacher.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI