AKS: "Massives Vorgehen gegen Bildungseinsparungen"

AKS Wien plant Schülerstreiks

Wien (OTS) "Bildung ist eines der kostbarsten Juwele unserer Gesellschaft. Es kann nicht sein, dass die Regierung ein weiteres Mal versucht, dieses Juwel zu zerstören", reagierte Erich Nuler Vorsitzender der Aktion Kritischer SchülerInnen Wien, am Mittwoch auf den Beschluss des Ministerrats, Studiengebühren in der Höhe von 10.000 Schilling pro Jahr einzuführen.****

"Die Ankündigung, dass Studiengebühren eingeführt werden, ist Grund genug, sich auf eine härtere Gangart gegenüber der Regierung vorzubereiten", betonte Nuler. Nun sei es schon so weit, dass sich alle SchülerInnen- und Studierendenorganisationen, egal welcher Fraktion, vereinen um gemeinsame Aktionen und Akzente zu setzen. "Gerade weil das Wort 'Lüge' in vielen Augen kein politischer Begriff ist, und sich eindeutig herausgestellt hat, dass Ministerin Gehrer und Bundeskanzler Schüssel dieses Mittel anwenden, werden wir jetzt aufzeigen, dass für Lügner kein Platz in der österreichischen Politik ist", erklärte der Vorsitzende und verwies damit auf verschiedenste Interviews beider Politiker. "So gut wie Schwarz und Blau lügen können, so gut können wir streiken und demonstrieren", so Nuler abschließend. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

+43 699 19 253 667
erich@aks

AKS Wien, Erich Nuler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW