"Studiengebühren - sozialer Wahnsinn!"

Wien OTS "Studiengebühren - sozialer Wahnsinn!" so die erste Reaktion der Vorsitzenden der Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur Christine Sailer. "Gerade an der BOKU ist der Anteil der Studienbeihilfenempfänger sehr hoch und daher bedeuten Studiengebühren für BOKU Studierende eine massive Belastung." Das Argument "Studiengebühren verkürzen die zu langen Studienzeiten" stösst an der ÖH - BOKU nur auf Unverständnis. "Es ist unmöglich sein Studium zu verkürzen, wenn man arbeiten muss, um es sich leisten zu können!" betont die Vorsitzende.

Unterstützung erhalten die Studierenden auch von Seiten der Uni. In einer ersten Stellungnahme meinte der Rektor der Universität für Bodenkultur Leopold März: "Studiengebühren stellen grundsätzlich eine zusätzliche Belastung dar. Es ist zu hoffen, daß sie nicht nur aus der Sicht der Budgetsanierung eingeführt werden."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

an der Universität für Bodenkultur
Vorsitzende Christine Sailer unter 0676/617 39 91

Österreichische Hochschülerschaft (ÖH)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO