Sonderausstellung über "Flusskrebse Österreichs"

Im Landesmuseum für Kärnten - Vom 21. September bis 31. Dezember 2000

Klagenfurt (OTS) - Im Rahmen des internationalen Symposiums "Flusskrebse - Aktuelle Verbreitung, Gefährdung und Schutz" wird gemeinsam mit dem Naturwissenschaftlichen Verein für Kärnten, unterstützt durch das Land Kärnten und die Stadt Klagenfurt, morgen, 21. September 2000 um 19 Uhr die Sonderausstellung "Flusskrebse Österreichs" eröffnet.

Flusskrebse genossen seit dem Mittelalter als Fastenspeise und Delikatesse hohe Wertschätzung. Vor etwa hundert Jahren aber brach in Europa die Krebspest, eine infektiöse Pilzerkrankung, aus, die viele der heimischen Krebsvorkommen dahinraffte. Auf der Suche nach widerstandsfähigen Arten wurden unter anderem auch Krebse aus Nordamerika importiert. Diese Tiere sind gegen die Krebspest zwar resistent, aber gleichzeitig Überträger dieser gefährlichen Krankheit. Auch heute noch werden - oft in gutem Glauben -amerikanische Flusskrebse in Österreich ausgesetzt. Sie stellen zur Zeit die größte Bedrohung für die heimischen Flusskrebse dar, deren Bestände in den letzten Jahrzehnten erneut drastisch zurückgegangen sind.

Die Ausstellung will eine fachlich fundierte, breite Kreise ansprechende Information zur aktuellen Situation der Flusskrebse in Österreich bieten, für alle naturkundlich Interessierten, aber vor allem auch für Fischer und Teichbewirtschafter.

In der Ausstellung werden alle in Kärnten vorkommenden Arten lebend in Aquarien vorgestellt. Mit einem großen beweglichen Modell und umfangreichem Bildmaterial wird die Biologie der Flusskrebse dargestellt. Auch die Aspekte Fischerei, Zucht und die kulinarische Bedeutung kommen nicht zu kurz. Für Schulen wird ein eigenes Fragespiel und ein Flusskrebs-Quiz angeboten. Zur Ausstellung ist ein reich bebilderter Katalog (380 Schilling) erhältlich. Die Ausstellung läuft bis 31. Dezember 2000. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 9 -16 Uhr, sonn- und feiertags 10-13 Uhr. Eröffnet wird die Ausstellung von Landes-Naturschutzreferent Landesrat Georg Wurmitzer und Klagenfurts Stadtrat Dieter Jandl. Durch die Ausstellung führt Zoologe Erich Eder (Universität Wien).

Übrigens: Die Sonderausstellung zum "80-Jahr-Jubiläum der Kärntner Volksabstimmung 1920" in der Aula des Landesmuseums (Museumgasse 2, Klagenfurt) ist ebenfalls noch bis 30. November 2000 zu sehen. Im Internet findet sich das Landesmuseum und seine Angebote unter www.landesmuseum-ktn.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung,
Landespressedienst
Tel. (0463) 536-2852

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/OTS