Verkehrsverbund-Tickets werden etwas teurer

LR Rein: Verkehrsverbund immer noch sehr preisgünstig

Bregenz (VLK) - Am 1. November 2000 werden die Preise für Fahrscheine des Vorarlberger Verkehrsverbundes um
durchschnittlich fünf Prozent angehoben. Für Verkehrsreferent Landesrat Manfred Rein bleiben die Tarife des
Verkehrsverbundes aber auch weiterhin sehr attraktiv. "Sowohl
in den anderen Bundesländern wie auch in Deutschland oder der Schweiz ist für vergleichbare Fahrkahrten wesentlich mehr zu bezahlen", betont Landesrat Rein. ****

Die ÖBB haben heuer schon zwei mal - zum 1. Jänner und zum
1. Juli - ihre Tarife erhöht, nun hat auch der
Verkehrsverbund nachgezogen. Die letzte Anpassung der
Verbundtarife liegt bereits mehr als zweieinhalb Jahre zurück
(1. Jänner 1998; Tarife für Stadtkarten zusätzlich am 30. Mai 1999).

Bei den Einzelfahrscheinen kommt es nur zu geringen
Anpassungen. Fahrten innerhalb einer Haltestellengruppe und innerhalb der ersten Entfernungsstufe (bis sechs Kilometer)
werden um einen Schilling teurer, die restlichen Tarife für Einzelfahrscheine bleiben gleich.

Schüler- und Studententarife ziehen erst nächstes Jahr nach

Vorläufig unverändert bleiben auch die Tarife für das SchülerPlus-Ticket und die Studentenkarten. Diese ziehen erst
zum Beginn des nächsten Schul- bzw. Studienjahres, das heißt
am 1. September 2001 nach.
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL