Wireless-Industrie setzt auf Java(TM)-Technologie für drahtlose interaktive Dienste der nächsten Generation

Palo Alto, Calif. (ots-PRNewswire) - Motorola, Nokia, Siemens, Research In Motion, Sony, NEC, Matsushita/Panasonic, Mitsubishi, Fujitsu, Symbian, SmarTone, Far EasTone, Telefonica, Nextel sowie One 2 One gehören zu den ersten Unternehmen, die drahtlose, auf Java-Technologie basierende Handsets und Dienste liefern. Sun Microsystems Inc. (Nasdaq: SUNW), Provider von Java(TM)-Technologien für den drahtlosen Markt, und ihre Partner der Wireless-Industrie gaben heute die Auslieferung des Mobile Information Device (MID)-Profils bekannt, das die Erstellung personalisierter, interaktiver Dienste der nächsten Generation für drahtlose Geräte ermöglicht.

Das auf der Java(TM) 2 Platform Micro Edition J2ME(TM) basierende MID-Profil eröffnet den Konsumenten völlig neue Perspektiven, da es dynamische, personalisierte interaktive Dienste für drahtlose Geräte ermöglicht. Das über den Java Community Process(SM) (JCP) von mehr als zwanzig Unternehmen geschaffene MID-Profil zeigt, wie die Wireless-Industrie zusammenarbeiten kann, um offene, Standard-basierte Technologien zu entwickeln, die mobile interaktive Dienste für praktische und Unterhaltungszwecke erlauben. Das MID-Profil kann sofort unter folgender Adresse heruntergeladen werden: http://java.sun.com/products/midp

Zu den Unternehmen, die Java-basierte drahtlose Dienste und Produkte für die baldige Auslieferung entwickeln oder einsetzen, gehören Motorola, Nokia, Siemens, Research In Motion, Sony, NEC, Matsushita/Panasonic, Mitsubishi, Fujitsu, Symbian, SmarTone, Far EasTone, Telefonica, Nextel und One 2 One.

Patricia C. Sueltz, Executive Vice President der Software Systems Group von Sun: "Durch den Einsatz der Java-Technologie können Hersteller von drahtlosen Geräten, Betreiber und Content-Entwickler stark differenzierte Produkte und Dienste entwickeln. Sie stellen dynamische, personalisierte, interaktive Inhalte zur Verfügung, die der Kunde jederzeit abrufen kann. Mit der MID-Profil-Spezifikation für Java-Technologien im Wireless-Bereich steigt das Potenzial für die Entwicklung drahtloser Applikationen und Netzwerkkonnektivität auf ein nie zuvor erreichtes Niveau technischer Ausgereiftheit. Dies verdeutlicht auch, wie der Java Community Process ein Gleichgewicht zwischen branchenübergreifender Zusammenarbeit und schneller Vermarktung finden konnte. Wir freuen uns, dass sich so viele bedeutende Unternehmen der Wireless-Industrie für die Java-Technologie als Fundament ihrer personalisierten, interaktiven Dienste der nächsten Generation entschieden haben."

Aus Verbrauchersicht sind die Java-fähigen interaktiven Dienste der nächste Schritt fort von den derzeit noch text-basierten statischen Inhalten. Java-Software erhöht die Benutzerfreundlichkeit, denn sie unterstützt einfach zu bedienende, grafische, interaktive Dienste für drahtlose Geräte. Zum Beispiel:

-- Grafiken, die dynamische, personalisierte Börseninformationen darstellen und Aufforderungen zum Aktienan- und/oder verkauf liefern und damit das Mobilfunknetz effizient nutzen.

-- Ortsgebundene Wetterberichte in Echtzeit, die in bestimmten Zeitabständen aktualisiert werden.

-- Ortsgebundene Verkehrsberichte in Echtzeit, die stets aktuell über den örtlichen Verkehr berichten und je nach Verkehrssituation (Stau / Unfälle) alternative Routen empfehlen.

-- Spiele, die individuell heruntergeladen und offline gespielt werden können: So bleibt die Nutzung des drahtlosen Netzwerks kosteneffizient.

Das MID-Profil für die drahtlose Plattform wurde von einer Expertengruppe unter Nutzung des Java Community Process entwickelt. Folgende Unternehmen waren an der Entwicklung des drahtlosen Profils beteiligt: America Online, DDI, Ericsson, Espial Group, Fujitsu, Hitachi, J-Phone Tokyo Co., Matsushita (Panasonic), Mitsubishi, Motorola, NEC, Nokia, NTT DoCoMo, Palm Computing, Research In Motion (RIM), Samsung, Sharp Labs, Siemens, Sony, Sun Microsystems, Symbian und Telecordia.

Über Sun Microsystems Inc.

Seit ihrer Gründung 1982 führte die einmalige Vision "The Network Is The Computer(TM)" Sun Microsystems zu ihrer jetzigen Position als führender Anbieter industriell erprobter Hardware, Software und Dienste, die das Internet leistungsfähiger machen und es Unternehmen weltweit ermöglichen, ihr Geschäft ins Internet zu bringen. Sun erwirtschaftet 15,7 Milliarden USD Umsatz jährlich und ist in mehr als 170 Ländern vertreten.

Anmerkung: Sun, Sun Microsystems, das Sun-Logo, Java, Java Community Process, "The Network Is The Computer" sind Handelsmarken oder eingetragene Warenzeichen der Firma Sun Microsystems Inc. Dies gilt für die USA ebenso wie für andere Staaten.

QUOTE ADDENDUM

Motorola

Anne-Marie Larkin, Vice President der Wireless Software Applications und Services Group der Sparte Halbleiterprodukte von Motorola: "Die MID-Profil-Spezifikation für die Java 2 Platform Micro Edition (J2ME) ist ein wichtiger Meilenstein in der Evolution der Java-Technologie. Die MIDP-Spezifikation ermöglicht es Softwareentwicklern, Applikationen für drahtlose Geräte zu schreiben, und Betreibern, diese Applikationen über ihre Netzwerke zu teilen; dies wird den Erfolg des drahtlosen Internets weiter vorantreiben."

Weitere Informationen erhalten Sie von Laurie Mills, 001-512-895-8815, laurie.mills@motorola.com.

Nokia

"Die Java-Programmierumgebung fügt sich gut in unsere Vision der mobilen Informationsgesellschaft ein und eröffnet den Benutzern von Mobiltelefonen neue Dimensionen. So werden die Benutzer mit WAP in der Lage sein, Java-basierte Anwendungen über das Mobilfunknetz abzurufen und auf dem mobilen Gerät auszuführen. Java ist in erster Linie eine für den einfachen Netzwerkgebrauch konzipierte Programmiersprache, die in der Branche weite Unterstützung findet. Daher ist die Entscheidung für die Java-Technologie auch für Nokia und die gesamte Wireless-Industrie nur natürlich. Wir begrüßen es, dass sich Sun Microsystems im Mobil-Bereich engagiert und das MID-Profil bereitstellt. Wir freuen uns außerdem, dass auch alle größeren Mobiltelefonhersteller die Java-Technologie unterstützen und in ihre Zukunftspläne einbinden", kommentierte Soren Jenry Petersen, Vice President, Strategy and Business Development, Nokia Mobile Phones.

Weitere Informationen erhalten Sie von Pekka Isosomppi, 001-415-447-4264, pekka.isosomppi@nokia.com oder Cherie Gary, 001-972-894-6146, cherie.gary@nokia.com

Siemens

Georges Boulloy, Vice President, Product Marketing Siemens, Communications Devices: "Wir wollen sicher gehen, dass Siemens bei dieser nächsten entscheidenden Etappe der mobilen Revolution ganz vorne liegt. Die Java-Plattform ist bereits eine der meist akzeptierten Internettechnologien. Daher werden Java-fähige Mobiltelefone von Siemens Anwendern, Entwicklern und Betreibern eine mobile Welt der unbegrenzten Möglichkeiten eröffnen."

Weitere Informationen erhalten Sie von Georg Wolf, 0049-89-722-32431, georg.wolf@mch.siemens.de.

Far EasTone

Joseph O'Konek, President Far EasTone: "Far EasTone ist begeistert von der Möglichkeit, mit Sun zusammenzuarbeiten, um Java-Technologie in drahtlosen Geräten einzusetzen. Mit unserer Java-basierenden SIM-Karte für Taiwan haben wir Pionierarbeit geleistet. Wir freuen uns darauf, Geräte mit einfach zu bedienenden Schnittstellen anzubieten. Sie öffnen die Türen für zahlreiche nützliche, unterhaltsame, interaktive Anwendungen und Dienste, die unsere Kunden begeistern werden."

Weitere Informationen erhalten Sie von Yvonne Lan, 00886-287935662, ylan@fareastone.com.tw oder Pauline Tsai, 00886-287935015, altsai@fareastone.com.tw.

One 2 One

Craig Tillotson, One 2 One Strategic Development Director: "One 2 One hat sich dafür entschieden, mit Sun bei der Entwicklung einer auf Java 2 Micro Edition (J2ME)-Technologie basierenden Lösung zusammenzuarbeiten. Dank deren Flexibilität können wir mit vielen Entwicklern und Herstellern kooperieren. In der heutigen schnelllebigen, vom Internet gesteuerten Gesellschaft stellt eine Java-basierte Lösung einen Wettbewerbsvorteil dar: wir können Verbrauchern schnell und kosteneffizient neue drahtlose Dienste bieten."

Weitere Informationen erhalten Sie von Jay Saw, 0044-7961194951, jay.saw@one2one.co.uk.

Telefonica

Miguel Menchen, General Manager bei Telefonica Moviles: "Durch unsere Zusammenarbeit bei der Entwicklung des MID-Profils können wir die Kompatibilität mit aktuellen GSM/GPRS- sowie zukünftigen UMTS-Plattformen gewährleisten. Wir werden unsere Produktpalette erweitern und unsere Privat- sowie Firmenkunden als erste mit fortschrittlichen Diensten beliefern. Java-fähige Terminals werden mit innovativen Wireless-Diensten kombiniert, die über unseren WirelessISP zur Verfügung gestellt werden. So erhalten mehr Content-Provider neue Möglichkeiten, ihre Dienste zu personalisieren, zu lokalisieren, zu sichern und zu fakturieren."

Weitere Informationen erhalten Sie von Javier Garcia, 0034-630004607, garcia_jav@tsm.es.

SmarTone

"Als Hongkongs führender Anbieter mobiler Multimediadienste ist SmarTone erfreut, mit Sun Microsystems zusammenzuarbeiten. Zusammen leisten wir Pionierarbeit bei der Entwicklung Java-basierter interaktiver Wireless-Dienste für das GSM-Netz in Asien. Wir sind überzeugt, dass diese Zusammenarbeit es unseren Kunden ermöglichen wird, über unser schnelles und qualitativ hochwertiges Wireless-Netz umfangreiche und technisch ausgereifte interaktive Inhalte auf ihren Java(TM)-fähigen Mobiltelefonen zu empfangen", kommentierte Stephen Chau, Chief Technology Officer bei SmarTone.

Weitere Informationen erhalten Sie von Anita Tsui, 00852-259-43770, anita_tsui@hksmartone.com.

NEC Corporation

Ben Nakamura, Associate Senior Vice President und Executive General Manager, Mobile Terminals Operations Unit, NEC Networks, NEC Corporation: "NEC plant, in der Zukunft MIDP-basierte Geräte in Überseemärkten einzusetzen."

Weitere Informationen erhalten Sie von Hideaki Nakataka, 0081-45-932-1114, nakataka@mcd.yh.nec.co.jp.

ots Original Text Service: Sun Microsystems Inc.
Internet: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Michael Shuster, Sun Microsystems Inc., 001-408-517-6820 bzw. michael.shuster@eng.sun.com; oder Preston Turner, Burson-Marsteller, 001-415-591-4068 bzw. preston_turner@sfo.bm.com für Sun Microsystems.

Website: http://www.sun.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE