Faymann: Pro Jahr werden 11.000 Gemeindewohnungen vergeben

Zahl der Vormerkscheinbesitzer von 24.000 auf 11.000 gesenkt

Wien, (OTS) "Der Eindruck, den FPÖ-Klubobmann Westenthaler erwecken will, ist falsch. Wenn er behauptet, die Menschen müssten drei Jahre lang auf eine Gemeindewohnung warten, so geht es ihm offensichtlich nicht um eine sachliche Diskussion, sondern nur um das Schüren von Emotionen. Denn die Tatsachen sehen anders aus:
Derzeit gibt es in Wien 11.000 Vormerkscheinbesitzer, gleichzeitig werden pro Jahr aber 11.000 Gemeindewohnungen vergeben. Innerhalb der letzten sechs Jahre konnte die Zahl der Vormerkscheinbesitzer von 24.000 auf 11.000 reduziert werden. Das heißt, dass Engpässe nur dort entstehen, wo ganz spezielle Wohnungswünsche erfüllt werden sollen", erklärte Wohnbaustadtrat Werner Faymann.

"Von den geplanten 2.000 "Notfallswohnungen" sind 600 im Eigentum der Gemeinde Wien. Sie sollen auch ausländischen Staatsbürgern zur Verfügung gestellt werden können, die sich bereits seit mindestens acht Jahren legal in Österreich aufhalten und diese Hilfe dringend benötigen. Angesichts der Zahl von 11.000 Wohnungsvergaben jährlich und angesichts von 220.000 Gemeindewohnungen insgesamt können die Aussagen Westenthalers nur dahin gehend interpretiert werden, dass er entweder völlig uninformiert ist oder dass ihm an sozialer Durchmischung und an
der Vermeidung von Ghettobildung nichts gelegen ist". (Schluss)
gmp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Gerd Millmann-Pichler
Tel.: 4000/81 869

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK