Offensive für den Mann: Erster Weltkongress für Männergesundheit in Wien

Wien (OTS) - Männer sterben in der westlichen Welt im Schnitt sieben Jahre früher als Frauen, haben häufiger Krebs, ernähren sich ungesünder und gehen seltener zum Arzt. Vor allem eine falsche Ernährung, zu wenig Bewegung, Nikotin und Alkohol sind die Risikofaktoren für viele Krankheiten des Mannes.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO kommt daher zum Schluss, dass geschlechtsspezifische Behandlung und Prophylaxe in Zukunft immer wichtiger werden, um die Gesundheits- und Lebenserwartung des Mannes im 21. Jahrhundert an die der Frau anzugleichen.

Um dieses Ziel zu erreichen, findet vom 2.-4. November 2001 der "First World Congress on Men's Health" in Wien statt, der weltweit erste große Kongress, der sich mit dem Mann und seiner Gesundheit in allen Lebensabschnitten - vom Kind bis zum alternden Mann -auseinandersetzen wird. Der erste Weltkongress für Männergesundheit soll als jährliche Institution die Weltelite der Experten und Mediziner zusammenbringen, um die neuesten Entwicklungen und Methoden bei der Behandlung von Männerkrankheiten, aber auch in der Prophylaxe zum internationalen Standard zu machen.

Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn von der Universität Wien, Präsident des Weltkongresses: "Wir werden die wichtigsten neuen Entwicklungen und Forschungen - von der Gentechnik bis zur Homonsubstitution für den Mann - beim Weltkongress präsentieren und damit ein Forum für die Männermedizin der Zukunft schaffen. Wir wissen heute: Männer müssen anders betrachtet, untersucht und behandelt werden als Frauen. Der Herzinfarkt und die Risikofaktoren beim Mann sind andere als bei der Frau, ebenso ist die Depression des Mannes oder die Osteoporose anders zu betrachten und zu behandeln. Um diese Unterschiede in allen Bereichen der Männergesundheit erstmals zu beleuchten und neues Wissen zu vermitteln, wurde der Weltkongress ins Leben gerufen. Unser Ziel ist, über geschlechtssensible Medizin höhere Erfolgsraten in der Vorsorge und Behandlung bei Mann und Frau zu erzielen."

Themen des Weltkongresses, der ab dem Jahr 2001 jährlich in Wien stattfinden soll, sind u.a.: Genetische Perspektiven; Lifestyle-Risikofaktoren; Krebs beim Mann; kardiovaskuläres Risiko beim Mann; der Männerarzt der Zukunft; Männer und das Internet; die Endokrinologie des Mannes; die Sexualität des Mannes.

Der Veranstalter, Medical Connection, erwartet sich für 2001 mehr als 1.000 Ärzte und Wissenschaftler aus aller Welt für die auf dem Gebiet der Männermedizin einmalige Veranstaltung.

Die Stadt Wien baut mit dem Weltkongress ihre internationale Vorreiterrolle auf dem Gebiet der Männergesundheit weiter aus. Mit dem "Wiener Männergesundheitsbericht" lieferte das Institut für Sozialmedizin der Universität Wien 1999 den weltweit ersten demographischen Report über das Gesundheitsverhalten der männlichen Bevölkerung einer Großstadt. Mit Europas erstem Männergesundheitstag, der vom 12.-13. Februar 2000 im Wiener Rathaus stattfand, wurde mit mehr als 30.000 Besuchern eine der bisher größten Publikumsveranstaltungen im Bereich Männergesundheit ins Leben gerufen.

Weitere Informationen über den Weltkongress für Männergesundheit finden Interessierte unter "www.wcmh2001.com".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Medical Connection
Billrothstraße 29
A-1190 Wien
e-mail: c.pangratz@medicalconnection.at
Tel.: (+43-1) 367 18 00-0,
Fax: (+43-1) 367 18 00-20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS