Omicron - Erfolgreich am Wirtschaftsstandort Vorarlberg BILD

LH Sausgruber überreicht die FFF-Goldplakette

Klaus (VLK) - Heute, Freitag, fand die offizielle
Eröffnung des neuen Betriebsgebäudes der Firma Omicron in
Klaus statt. Gleichzeitig überreichte Landeshauptmann Herbert Sausgruber dem Gründer dieses Unternehmens, Rainer Aberer,
die Auszeichnung des Forschungsförderungsfonds (FFF) in Gold
- "Erfolg durch Forschung". Sausgruber: "Omicron ist ein
Beispiel für den Erfolg des Wirtschaftsstandorts Vorarlberg".
****

"Die positive Entwicklung der betrieblichen Forschung und Entwicklung hängt nicht zuletzt von der Wirtschaftspolitik
des Landes Vorarlberg ab", betonte Landeshauptmann
Sausgruber. Diese fördert bereits seit Jahren, gemeinsam mit
den Forschungsförderungsfonds, erfolgreich Ideen und Firmen,
die sich auf den Weltmärkten durchsetzen. Insgesamt steckt
das Land Vorarlberg heuer 218 Millionen Schilling (15,8
Millionen Euro) in die Forschungsförderung (betriebliche F&E, Fachhochschule Dornbirn, Einrichtungen wie Umweltinstitut, Naturschau, Schloss Hofen).

Betriebliche F&E: Bereits 49 Projekte gefördert

In den letzten Jahren sind die Ausgaben des Landes zur
Förderung innovativer Produkte, Dienstleistungen und
technischer Verfahren kontinuierlich verstärkt worden. "Das
Land hat heuer bereits 49 Anträge für F&E-Projekte - mehr wie
im ganzen Jahr 1999 - positiv erledigt. Dafür wurden 25,6
Millionen Schilling (1,8 Millionen Euro) zugesagt und damit Forschungsaufwendungen von rund 410 Millionen Schilling (29,8 Millionen Euro) ausgelöst", so Landeshauptmann Herbert
Sausgruber.

Omicron - ein erfolgreiches Unternehmen

Das erfolgreiche Unternehmen wurde 1983 in Hohenems
gegründet. Heute sind knapp 100 Mitarbeiter in der
"Ideenschmiede" für Software-Speziallösungen im Bereich elektrischer Schutztechnik und Prüfsysteme beschäftigt. Auch
die Zahlen geben dem Erfolg der Firma Recht: Anfang der 90er-
Jahre lag der Jahresumsatz noch bei 4 Millionen Schilling
(290.000 Euro), heuer werden über 200 Millionen Schilling
(14,5 Millionen Euro) erzielt.

Ein wichtiger Vernetzungspunkt bei Omicron ist laut Landeshauptmann Sausgruber jener von Forschung mit Lehre.
Neben den Technischen Unis in Wien und Graz sind auch
Universitäten in Großbritannien, Deutschland, Polen oder den Niederlanden wichtige Partner für verschieden Projekte des Unternehmens. Partner gibt es aber auch in der näheren
Umgebung. Sausgruber führte dabei insbesondere die
Fachhochschule Konstanz, sowie die HTLs in Rankweil und
Bregenz an.

Bitte Sperrfirst bis Freitag, 15. September 2000, 17.30 Uhr, beachten,nvl!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL