LSth. Gorbach: Sanierungsarbeiten auf der A 14 laufen

Vorarlberger Bauunternehmen erhielt den Auftrag

Dornbirn (VLK)- Auf der Richtungsfahrbahn Arlberg der
Rheintal Autobahn (A 14) zwischen der Überführung über die Bundesstraße B 190 und der Anschlussstelle Dornbirn-Nord sind derzeit umfangreiche Sanierungsarbeiten im Gange. Die
Vorarlberger Landesregierung hat den 9,8-Millionen-Schilling-Auftrag (712.000 Euro) an ein heimisches Bauunternehmen
vergeben. Laut Straßenbaureferent Landesstatthalter Hubert
Gorbach sollen die Arbeiten auf dem gut 2,5 Kilometer langen Autobahn-Abschnitt bis Freitag, 27. Oktober 2000
abgeschlossen sein. ****

Die Sanierung ist erforderlich geworden, weil die Fahrbahn
durch unterschiedliche Setzungen sehr wellig ist. Gorbach:
"Die neue Fahrbahn wird auch höher gelegt, damit es künftig
nach Regenfällen nicht mehr so oft zu Überschwemmungen der Autobahn im Bereich Dornbirn-Nord kommt." Im Bauabschnitt
liegen neun Brückenbauwerke, denen die in den letzten Wintern nötige Salzstreuung stark zugesetzt hat und die daher
ebenfalls saniert werden.

Die Arbeiten sollten schon im letzten Jahr durchgeführt
werden, mussten aber verschoben werden, weil die budgetierten
Mittel zur Finanzierung dringlicher Sofortmaßnahmen auf der Walgau-Autobahn gebraucht wurden.

Einmonatige Teilsperre bei Dornbirn-Nord

Landesstatthalter Gorbach: "Um die Verkehrsbeschränkungen möglichst gering zu halten, werden als erste Baumaßnahme die Brückenobjekte saniert. Der Verkehr wird dann im jeweiligen
Bereich einstreifig geführt." Da die Baustellenzu- bzw. -
abfahrt nur über die Autobahnausfahrt Dornbirn-Nord von
Deutschland kommend möglich ist, muss diese voraussichtlich
ab Montag, 18. September einen Monat lang für den allgemeinen Verkehr gesperrt werden. Der Verkehr wird während dieser Zeit
auf die Richtungsfahrbahn Deutschland umgeleitet.
(gw/bn,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL