Heizkosten: Zierler zu Klasnic: Landtagsbeschlüsse umsetzen!

Freiheitliches Wohnbauressort hat gehandelt

Wien, 2000-09-15 (fpd) - "Um sozial Bedürftigen angesichts der massiven Ölpreisverteuerungen schnell und effizient zu helfen, würde es reichen, wenn sich ÖVP und SPÖ endlich dazu bequemen, vor über einem Jahr gefaßte Landtagsbeschlüsse umzusetzen, als auf Antrag der Freiheitlichen die Einrichtung von Härteausgleichsfonds beschlossen wurde", erklärte heute die freiheitliche Spitzenkandidatin, FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler, zur Ankündigung von Landeshauptmann Klasnic, eine diesbezügliche Initiative ins Leben rufen zu wollen. ****

"Die FPÖ hat im Landtag unter dem Titel ‚Kostensenkung für alle Bürger‘ die Einrichtung eines Härteausgleichsfonds gefordert, alle haben zugestimmt, auch SPÖ und ÖVP. Einzig und allein das freiheitliche Wohnbauressort hat gehandelt - mit einem Betriebskostenzuschuß, den es seit 1. Jänner 2000 gibt und der jetzt sogar noch aufgestockt wird," so Zierler.

SPÖ und ÖVP müßten also nichts anderes tun, als endlich auch in ihren Ressorts Betriebs- bzw. Heizkostenhärteausgleichsfonds einzurichten. "Es ist traurig genug , daß ÖVP und SPÖ nicht schön längst Härteausgleichsfonds eingerichtet haben und daß es erst einer neuerlichen Aufforderung durch die Freiheitlichen bedarf, um Schwache unterstützen zu wollen. Sollten sozial Bedürftige nun wirklich in den Genuß einer Unterstützung kommen, verdanken sie dies auch nur der bevorstehen Landtagswahl und nicht dem sozialen Gewissen der Frau Landeshauptmann und des Landeshauptmannstellvertreters", so Zierler abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC