Papházy: Gewalt in der Schule als Thema für Schulpartner

Wien, 2000-09-15 (fpd) - "Maßnahmen zum Schutz gegen Gewalt in der Schule sind dringend zu überlegen. Die Schulpartner sollten dabei eine wesentliche Rolle spielen", meinte heute FPÖ-Abgeordnete Sylvia Papházy zu Aussagen von Bundesministerin Gehrer betreffend Schulpartnerschaft. ****

"In irgendeiner Form existiert Gewalt an jeder Schule. Wir dürfen nicht zuschauen, bis wir in diesem Punkt amerikanische Verhältnisse haben", ist Papházy überzeugt. "Wichtig ist es, dass Eltern, Lehrer und Schüler gemeinsam Hilfestellungen für diesen Problemkreis überlegen."

Vielfach würden Vorfälle von Gewalt einfach unter den Teppich gekehrt, um der Schule keine Probleme zu machen. "Damit muss nun Schluss sein. Die Schulgemeinschaft muss deshalb gemeinsam entscheiden, wie mit diesem Phänomen umgegangen wird", so Papházy weiter.

"Opfer müssen wissen, dass sie von allen Seiten Unterstützung erhalten. Die Schulpartner sind gefordert, entschlossen einzuschreiten. Der Schutz der Opfer ist in den Vordergrund zu stellen", so Papházy abschließend. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC