SCHÜLERUNION BEGRÜSST GEPLANTE NEUREGELUNG DES ZIVILDIENSTES!

Wien (OTS) - "Die gestern von Innenminister
Strasser vorgestellten Neuregelungen des Zivildienstes sind mit Sicherheit zu befürworten, weil mit einer einmonatigen Verkürzung ein wichtiger Schritt hin zur lang geforderten Angleichung von Wehr-und Zivildienst erfolgt. Vor allem aber wird durch die Neuregelung auch der Abbau der Warteschlange von rund 17.000 Zivildienstwilligen wesentlich erleichtert. Darüber hinaus stellt die Verpflegungverpflichtung der Zivildienst-Trägerorganisationen eine große Erleichterung für alle Zivildiener dar.", erklärte heute, Mittwoch, die Österreichische Schülerunion zur aktuellen Zivildienstdebatte.

Weiters gehe das neue Modell von einem Abgehen von der dreiwöchigen Grundausbildung aus, was dem Staat nicht nur enorme Kosten spare, sondern auch um einiges sinnvoller sei, da so mehr Zeit aufgewendet werden könne, um die Zivildiener bei den jeweiligen Einrichtungen auf ihre konkrete Arbeit vorzubereiten, so die Schülerunion.

"Auch wenn die Schülerunion als größte Schülerorganisation Österreichs kein moralisches Mandat für allgemeine Gesellschaftspolitik besitzt, wollen wir doch als Vertreter von 30.000 jugendlichen Mitgliedern zu jugendentscheidenden Themen Stellung zu nehmen", so die Schülerunion. Das Thema Bundesheer/Zivildienst habe Österreichs Jugend in den letzten Monaten massiv beschäftigt. Daher sei es durchaus auch Aufgabe der Österreichischen Schülerunion, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Schülerunion
Tel.: (01) 40 658 40

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS