ARBÖ: Sperre der Ostautobahn aufgehoben

Verletzter Motorradfahrer mit Rettungshubschrauber geborgen.

Wien (ARBÖ) - Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute vormittag auf der A4, Ostautobahn, bei Schwechat. Die Autobahn mußte in Richtung Ungarn für eine halbe Stunde gesperrt werden, berichtet der ARBÖ.

Gegen 9:14 Uhr kam in Höhe der OMV-Raffinerie ein Motorradfahrer zu Sturz. Im Zuge des Unfalls wurde der Mann in der Mittelleitschiene eingeklemmt. Der Verletze wurde nach seiner Bergung mit den Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Im Zuge der Rettungsmaßnahmen mußte die A4, Ostautobahn, in Richtung Ungarn zwischen den Ausfahrten Flughafen und Schwechat gesperrt werden.

"Gegen 09:42 Uhr war die Unfallstelle geräumt und die Sperre wurde aufgehoben. Der Rückstau, der bis zur Ausfahrt Simmeringer Haide zurrückreichte, löste sich allerdings nur sehr langsam auf", berichte ein Sprecher der Gendarmerie gegenüber dem ARBÖ.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR