TV-Premiere für ORF-Koproduktion "Die Frau, die einen Mörder liebte"

Muriel Baumeister und Max Tidof in einem Thriller von Olaf Kreinsen

Wien (OTS) - Im Frühjahr 2000 entstand diese "mörderische" Koproduktion von ORF und ZDF mit Muriel Baumeister und Max Tidof in den Hauptrollen, die ORF 1 am Montag, dem 11. September, um 21.10 Uhr im Format 16:9 und in Stereo erstmals präsentiert. "Die Frau, die einen Mörder liebte" erzählt eine tragische Liebesgeschichte im Umfeld mysteriöser Serienmorde an Prostituierten. Max Tidof spielt den Fotografen Daniel Erdinger, der eben erst aus 15-jähriger Haft wegen Mordes entlassen wurde. Er lernt die junge Assistenzärztin Corinna Seitz, gespielt von der gebürtigen Salzburgerin Muriel Baumeister, kennen und lieben. Doch die Beziehung der beiden steht von Anfang an im Schatten von Daniels Vergangenheit.
Neben Muriel Baumeister und Max Tidof standen in weiteren Rollen unter anderem Michael Lott, Wilfried Hochholdinger, Nina Hoger, Stephan Paryla, Rainer Egger, Kristine Kain, Paul Matic, Klaus Ofczarek, Johanna Mertinz, Elke Winkens u. v. a. vor der Kamera von Achim Poulheim.
Zum Inhalt: Daniel Erdinger (Max Tidof) - künstlerisch ambitionierter Fotograf - wegen Mordes an einer 20-Jährigen zu lebenslanger Haft verurteilt, wird nach 15 Jahren wegen guter Führung vorzeitig entlassen. Er lernt die in Scheidung lebende junge Assistenzärztin Corinna (Muriel Baumeister) kennen, die sich von ihm sofort angezogen fühlt und sich in ihn verliebt. Daniel erwidert Corinnas Liebe leidenschaftlich.
In den ersten Wochen ihrer Beziehung kommt es aber nicht nur zu einer Reihe von mysteriösen Frauenmorden, sondern Corinna wird auch mit Fakten und Mutmaßungen konfrontiert, die auf Daniel als möglichen Täter hindeuten. Trotzdem bleibt sie bei ihm, obwohl der Verstand ihr sagt, dass sie - aus unterschiedlichen Gründen - sogar das nächste Opfer sein könnte. Daniel wird erneut verhaftet und kommt vor Gericht, denn alle Indizien sprechen gegen ihn. Wider Erwarten wird er jedoch, dank Corinnas Zeugenaussage, freigesprochen. Aber bald kommen Corinna ernste Zweifel.
Regie bei dieser österreichisch-deutschen Koproduktion, mit der die Wiener mungo-Film - Produzent Helmuth Dimko - beauftragt war, führte Olaf Kreinsen (u. a. "Kommissar Rex"). Das Drehbuch verfasste Stefan Kolditz.
Gedreht wurde "Die Frau, die einen Mörder liebte" unter anderem an Schauplätzen in Wien und Niederösterreich.
"Die Frau, die einen Mörder liebte" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von mungo-Film, unterstützt von der Abteilung Kultur und Wissenschaft des Landes Niederösterreich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/OTS