Haigermoser: Guggenheim-Museum als Jahrhundertchance für Salzburg nutzen

"Guggenheim-Gipfel" als ersten Schritt zur Abklärung der Finanzierung gefordert

Salzburg, 05.09.2000 (OTS) Die neu aufgeflammte Diskussion um das Guggenheim Museum beweist, daß in der Vergangenheit in Sachen Moderne in Salzburg einiges versäumt wurde, sagte heute der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Salzburg, NAbg. Helmut Haigermoser.****

Nachdem sich er, Haigermoser, bereits vor zehn Jahren für das Guggenheim Museum ausgesprochen hatte, sei es selbstverständlich, daß der neue Anlauf für ein Guggenheim Museum jetzt seine volle Unterstützung finde.

Ohne auf die positiven Erfahrung in Bilbao hinzuweisen, verlange es die Verantwortung für die Zukunft Salzburgs, mit aller Kraft für ein derartiges nationales Gemeinschaftswerk wie es ein Guggenheim Museum bedeute, einzutreten.

Haigermoser fordert daher von den politischen Spitzen Salzburgs, allen voran dem Landeshauptmann, mit eben solcher Kraft wie er sich für das Stadion stark gemacht hatte, in Sachen Guggenheim tätig zu werden.

Da es sich bei Guggenheim nicht um ein Salzburger Lokalprojekt handle, müsse auch die Bundesregierung, trotz budgetärer Engpässe aufgefordert werden, sich diesem gesamtösterreichisch wichtigen Projekt zu widmen.

"Als ersten Schritt muß der Salzburger Landeshauptmann gemeinsam mit dem Bürgermeister, unterstützt von der Wirtschaft, einen "Guggenheim-Gipfel" abhalten, um über die Finanzierung entsprechende Gespräche zu führen", schloß Haigermoser.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesmedienreferat -
Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62
email: office@rfw.or.at
http://www.rfw.or.at

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW