AMS: Ende August gab es rund 24.000 weniger Arbeitslose-

Arbeitslosigkeit sank um 13,5 % auf 155.999 Jobsuchende, Arbeitslosenquote ging von 5,3 % im Vorjahr auf 4,6 % zurück

Wien (OTS) - Mit 155.999 Jobsuchenden ging die Arbeitslosigkeit
Ende August um 24.244 Personen oder 13,5 % gegenüber dem Vorjahr zurück. Im Vergleich zum Vormonat nahm die Arbeitslosigkeit saisonal bedingt um 4.338 Personen oder 2,9 % zu. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote der EU lag im August auf einem Wert von 3,2 % und blieb damit gegenüber dem Vormonat unverändert. Die nationale Arbeitslosenquote ging von 5,3 % im Vorjahr auf 4,6 % zurück.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr profitierten mehr Frauen als Männer. Dort sank die Arbeitslosigkeit um 12.922 oder 13,9 %, bei den Männern ging die Arbeitslosenzahl um 11.322 oder 13 % zurück.

Im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen ist die Arbeitslosigkeit in allen drei großen Berufsbereichen: Den relativ stärksten Rückgang gab es bei den Produktionsberufen (minus 8.118 oder 15,4 %), gefolgt von den Dienstleistungsberufen (minus 12.920 oder 13,1 %) und Saisonberufen (minus 3.209 oder 11,1 %). Im Dienstleistungsbereich sank die Arbeitslosigkeit vor allem in Büro-, Handels- und Verkehrsberufen. Im Produktionsbereich waren vom Rückgang der Arbeitslosigkeit hauptsächlich die Metall- und Elektroberufe sowie die Hilfsberufe betroffen. In den Saisonberufen ging die Zahl der Jobsuchenden am stärksten im Fremdenverkehr zurück.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitierten alle Altersgruppen. Bei den unter 25-Jährigen sank die Arbeitslosenzahl um 2.523 oder 9,7 %, bei den Personen im Haupterwerbsalter um 12.715 Personen oder 11,7 %. Den relativ größten Rückgang gab es jedoch bei den über 50-Jährigen. Dort ging die Zahl der Jobsuchenden gegenüber dem Vorjahr um 9.006 Personen oder 19,7 % zurück.

Nach Regionen betrachtet sank die Arbeitslosigkeit in allen Bundesländern. Den größten relativen Rückgang gab es in Oberösterreich (minus 18,9 %), in Vorarlberg (minus 18,6 %) und in Tirol (minus 18,1 %). Auch in Kärnten (minus 15 %) und in der Steiermark (minus 13,6 %) lag der Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr über dem Bundesdurchschnitt von 13,5 %

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Beate Sprenger
Tel.: (01) 33 178 / 522
E-Mail: beate.sprenger@001.ams.or.at

AMS Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS/OTS