atugen AG vereinbart Zusammenarbeit mit Bayer AG zur Validierung genetischer Angriffspunkte

Berlin (ots) - Die atugen AG gab heute bekannt, dass sie mit der Bayer AG (Leverkusen) eine Zusammenarbeit zur Validierung genetischer Angriffspunkte vereinbart hat. Bayer wird dabei auf atugens Service zurückgreifen, der schnell und qualitativ hochwertig genetische Angriffspunkte für Therapeutika validiert. Finanzielle Vereinbarungen wurden nicht bekannt gegeben.

Die Vereinbarung beinhaltet, dass atugen Gensequenzen und spezifische Zelllinien von Bayer erhält. atugen wird für die jeweiligen Zelllinien die Bedingungen optimieren, um Geneblocs(R) in die Zellen einzuschleusen, und Geneblocs(R) herstellen, die die Expression der zu untersuchenden Gensequenz spezifisch unterdrücken. Das Einschleusen der Geneblocs(R) in die Zellen, sowie die Unterdrückung der Expression durch Degradierung der RNA ("RNA knock down") werden durch quantitative RNA-Analyse nachgewiesen. Die wirksamsten Geneblocs(R) und proprietären Vehikel zum Einschleusen der Geneblocs(R) in die Zellen werden Bayer zusammen mit den Protokollen zu weiteren phänotypischen Untersuchungen zur Verfügung gestellt.

Dr. Zisi Fotev, Vice President Business Development von atugen sagte: "Wir freuen uns, dass Bayer unsere Technologie für seine Forschung nutzen möchte, und somit nun zu unserem wachsenden Stamm zufriedener Kunden zählt, die unseren Service zur raschen Entdeckung und Validierung neuer therapeutischer Angriffspunkte nutzt."

Die atugen Aktiengesellschaft ist ein junges deutsches Biotechnologieunternehmen mit Hauptsitz in Berlin und einem Tochterunternehmen in Boulder, Colorado, USA. atugen beschäftigt sich mit der Identifizierung und Validierung neuer Angriffspunkte für innovative pharmazeutische Präparate. Dazu werden GeneBlocs(r) und Ribozyme eingesetzt, um die Expression bestimmter Gene spezifisch zu verhindern, die als mögliche neue Angriffspunkte in Frage kommen. Primäres Ziel für Atugen ist es, mit seiner Technologie Partnern aus der pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie zu helfen, die richtigen Angriffspunkte zu finden, um die Erforschung und Entwicklung pharmazeutischer Produkte wesentlich effizienter zu gestalten. Zu atugens Kunden gehören u.a. bereits Roche Bioscience, BASF, Böhringer Ingelheim, Astra Zeneca, Millennium, die Schering AG, und ihre US-Tochter Berlex. Nähere Informationen finden Sie unter www.atugen.com.

Bayer ist ein internationales, forschungsorientiertes Unternehmen mit Kernaktivitäten in den Bereichen Gesundheit, Landwirtschaft, Polymere und Chemiespezialitäten. 1999 erzielte der Konzern bei einem Umsatz von 27,3 Milliarden Euro einen Konzerngewinn von zwei Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter betrug zum Jahresende weltweit rund 120.000.

Für das laufende Geschäftsjahr 2000 sind 2,4 Milliarden Euro für Investitionen vorgesehen. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sind auf rund 2,2 Milliarden Euro veranschlagt. Die Bayer Gruppe hat seit 1997 fast 1 Milliarde Euro in Kooperationen und Lizenzvereinbarungen investiert und somit eine internationale High-Tech Plattform für die Untersuchung aktiver Substanzen in den Segmenten Health Care und Landwirtschaft geschaffen.

ots Originaltext: atugen AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Dr. Zisi Fotev
Vice President, Business Development
Tel.: (+49) (0)30 9489 2700

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/03