"Die Presse" Kommentar: "It"s Showtime" (von Burkhard Bischof)

Ausgabe vom 5.9.2000

Wien (OTS) Wir haben uns damit abgefunden: Wenn sich die beiden Hauptbewerber
um die US-Präsidentschaft just in der politischen Mitte den entscheidenden Kampf ums Weiße Haus liefern, bleiben die differenzierten, unterschiedlich akzentuierten, großen Entwürfe, wie die künftige Gesellschaft aussehen könnte, auf der Strecke. Programme und Konzepte von Republikanern und Demokraten ähneln sich wie ein Ei dem anderen - kein Wunder, daß die Meinungsumfragen täglich ein Kopf-an-Kopf-Rennen konstatieren. Dabei soll die heiße Wahlkampfphase bereits eingeleitet sein. Gähn!
Aber entschieden werden die US-Präsidentschaftswahlen - und nicht nur diese - seit den sechziger Jahren bekanntlich in den Fernsehdebatten. Umso härter feilschen die Konkurrenten um die genauen Modalitäten der TV-Duelle. Politische Substanz ist auch dabei zweitrangig. Entscheidend ist, wer das Medium Fernsehen besser beherrscht: Showtime statt Substanz.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Chef v. Dienst
Tel.: (01) 514 14-445

Die Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PPR/PPR