Autodesk auf den Olympischen Spielen / Olympisches Dorf entsteht mit Autodesk-Software nach ökologischen Maßstäben

München (ots) - In Sydney wird das größte und umweltfreundlichste Olympische Dorf aller Zeiten eröffnet. Nur wenige der mehr als 10.000 Spitzensportler, die dieser Tage zu den Olympischen Spielen 2000 reisen, wissen, dass ihre Unterkunft mit Hilfe von Autodesk-Software entwickelt wurde. Architekten, Ingenieure und Designer setzten beim Entwurf des Olympischen Dorfes die Konstruktions- und Visualisierungsprogramme AutoCAD und 3D Studio VIZ ein. Drei Voraussetzungen mussten erfüllt sein: Das Projekt sollte modernsten ästhetischen wie ökologischen Ansprüchen gerecht und gleichzeitig innerhalb des Budget- und Zeitrahmens fertiggestellt werden.

"Grün" ist Gold in Sydney

Die Organisatoren der Olympischen Spiele und der Paraolympics haben für 2000 die "Grünen Spiele" ausgerufen. Die Architekten sollten getreu diesem Motto Unterkünfte entwerfen, die kostengünstig aber dennoch ökologisch vorbildlich sind. Die Architekten des Unternehmens HPA entwarfen dafür zusammen mit neun anderen Firmen über 1.100 Gebäude mit AutoCAD und 3D Studio Viz.

Viel Wert wurde darauf verwendet, die Gebäude architektonisch anspruchsvoll zu gestalten und den gesamten olympischen Komplex in die Landschaft zu integrieren: Entstanden sind zahlreiche Aussichtspunkte, die zum Bestaunen der Naturschönheiten einladen. Hier kam vor allem die Visualisierungssoftware 3D Studio VIZ zum Einsatz.

Peter Cotton, Entwicklungschef des Olympischen Dorfes, kommentiert die Wahl der Software so: "Durch AutoCAD und 3D Studio VIZ war es möglich, 3D-Ansichten der Gebäude von außen und innen zu erstellen. So konnten wir das Gesamtbild in verschiedenen Blickwinkeln auf uns wirken lassen. Wir haben dem Dorf quasi schon vor dessen Errichtung Leben eingehaucht. Genauso wichtig war es, die Gebäude umweltfreundlich zu gestalten. So wird beispielsweise in 630 Häusern der Strom durch Solarzellen gewonnen. Jedes Haus wurde zur Sonne hin ausgerichtet, damit z.B. zweistöckige Gebäude keine Innenhöfe oder Wohnzimmerfenster verdunkeln. Ohne leistungsfähiger Software wäre es uns nicht gelungen, dies alles in so kurzer Zeit und entsprechend des Kostenrahmens zu verwirklichen."

Wir stellen Ihnen gerne Bildmaterial zu diesem Thema zur Verfügung.

Autodesk steht für Know-how und Erfahrung in Industrie, Design, Konstruktion und Digital Content Creation: Mehr als vier Millionen Kunden entwerfen, gestalten und kommunizieren mit der PC-Software des IT-Experten, um sich entscheidende Wettbewerbsvorteile und Umsatzsteigerungen zu sichern. Die neue Technologievision iDESIGN wird die New Economy-Märkte maßgeblich beeinflussen - über Internet, Portale, Mobile Computing und mit Desktop Software. Zusätzlich stärken Spin-off-Unternehmen wie buzzsaw.com und RedSpark die Positionierung des CAD-Softwarehauses in den neuen B2B-Internet-Märkten. President und CEO Carol Bartz machte Autodesk zu einem der weltgrößten Software-Unternehmen. Über 3.000 Mitarbeiter unterstützen Kunden in mehr als 160 Ländern und erwirtschafteten im Geschäftsjahr 1999/2000 einen weltweiten Umsatz von US$ 820 Mio. Unter der Führung von Christiane Glöckler, Geschäftsführerin von Zentral- und Westeuropa, beschäftigt Autodesk in diesen Regionen über 200 Mitarbeiter. Weitere Informationen können unter www.autodesk.de abgerufen werden.

ots Originaltext: Autodesk Deutschland GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Pressekontakte:

Deutschland
Maisberger & Partner
Liane Lahl
Kirchenstraße 17 c-d
81675 München
Tel.: 089-41 95 99 - 49
Fax: 089-41 95 99 - 12
liane.lahl@maisberger.com

Österreich und Schweiz
Autodesk Deutschland GmbH
Simone Mronga
Hansastraße 28
D-80686 München
Tel.: +49-89-547 69 - 210
Fax: +49-89-547 69 - 423
simone.mronga@autodesk.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS