Kathrin Zechner sieht "Taxi Orange" als "eine der größten TV-Herausforderungen"

Wien (OTS) - "Taxi Orange" - war heute, Montag, 4. September 2000, Thema eines Hintergrundgesprächs, zu dem ORF-Programmintendantin Mag. Kathrin Zecher ins Café Landtmann lud. Gemeinsam mit ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm, Programmplaner Werner Taibon, Programmentwickler Mischa Zickler und dem Sendungsverantwortlichen Tobias Krause stand sie Journalisten Rede und Antwort. Für Zechner ist "Taxi Orange" eine der "größten Herausforderungen der vergangenen Jahre".
"Es ist die Aufgabe des ORF, seinem Publikum größtmögliche Vielfalt mit bester Qualität zu liefern. ’Taxi Orange’ ist eine Chance, das Format der "Real Soap" etwas spannender und interessanter zu gestalten. ’Taxi Orange’ bietet dynamischen, risikobereiten jungen Menschen die Chance, unternehmerische Fähigkeiten und soziale Kompetenz unter Beweis zu stellen. Ich wünsche mir, dass es nicht nur für mich, sondern auch für das Publikum von ORF 1 aufregend sein wird, Menschen zu beobachten, wie sie eine anspruchsvolle Aufgabe -ein Taxiunternehmen gründen und führen - bewältigen.

"Taxi Orange" erfüllt für Kathrin Zechner darüber hinaus eine weitere Zielsetzung des ORF: Nach dem gelungenen Beispiel von ORF 2 soll auch in ORF 1 der Eigenproduktionsanteil merklich erhöht werden. Das unverwechselbar Österreichische, das einen wesentlichen Teil des Erfolges des ORF ausmacht, dehnt sich mit diesem Format auf 77 Hauptabende aus.

Die Kandidaten
Die Identität der zwölf "Taxi Orange"-Kandidaten wurde auch heute nicht gelüftet. Die Kandidaten werden erst am 16. September, dem Tag des Einzugs in den "Kutscherhof" bekannt gegeben - aus redaktionellen Gründen. Schließlich sollen auch die Kandidaten einander vor dem gemeinsamen Einzug nicht kennen lernen. Nur so viel: Die ORF-"Taxler-Crew" setzt sich aus Menschen aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten und fast allen Bundesländern (außer derzeit noch Vorarlberg) zusammen. Es ist eine multikulturelle Gruppe, zwischen 21 und Ende dreißig Jahre alt.

Am 16. September geht’s los
Am Samstag, dem 16. September, startet "Taxi Orange" um 20.15 Uhr in ORF 1. Dann ziehen zwölf Kandidaten in den Kutscherhof in Wien-Hietzing. Das Gelände des Kutscherhofes - auf insgesamt 2.000 Quadratmeter - verfügt über eine Studiofläche von 800 Quadratmeter. Am Umbau der Location arbeiten 20 Personen seit sechs Wochen und bis jetzt sind an die 13.200 Arbeitsstunden verbucht. Zwei Sattelzüge mit Rigips wurden dabei verbaut und 15 Kilometer Kabel verlegt.
Um mit "Taxi Orange" eine optimale Performance für das TV-Publikum zu bieten, arbeiten 14 Kameraleute, zwölf Techniker und Operatoren, 20 Ablauf-Regisseure, 17 Redakteure, neun Cutter und sieben Toningenieure im Team.
Insgesamt werden 7.000 Videokassetten auf 60 Monitoren das Geschehen aufzeichnen, 32 Kameras und 48 Mikrofone werden das Material für geschätzte 1.800 Stunden Aufzeichnung liefern.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Groiß
(01) 87878 - DW 13946

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK