Papházy: Holenders Nabucco 2001: Unterhaltung erwünscht?

Wien, 2000-09-04 (fpd) - "Vielleicht hat Ioan Holender einfach Sorge, daß Nabucco-Freunde bereits bei den Opernfestspielen St. Margarethen voll auf ihre Rechnung gekommen sind", meinte heute die stellvertretende Vorsitzende des Kulturausschusses FPÖ-Abg. Dr. Sylvia Papházy zu den bevorstehenden Verdi-Wochen in der Wiener Staatsoper Jänner 2001. ****

"Dann wird nämlich erstmals Nabucco in diesem Haus am Ring und parallel dazu am Rathausplatz gezeigt. Nach der von Ioan Holender losgetretenen Debatte über Sommerfestspiele darf man gespannt sein:
Kunst und/oder Unterhaltung?", so Papházy.

"Vielleicht könnte sich Ioan Holender in seinem Streben nach Unterscheidung dieser beiden Begriffe bei allzu weit ausgelegten Interpretationen von Nabucco schon bald den von Marcel Prawy angedachten Forderungen gegenübersehen: ‚Bei Werkzerstörung - Geld zurück‘", warf Papházy einen Blick in die bevorstehende Staatsopernsaison. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC