78% gegen Westenthalers Reisepläne

Netizens sorgen sich um Österreichs Image

Wien (SPW) Eine Nachricht im "Standard" sorgte für Aufsehen:
FPÖ-Klubobmann Westenthaler kündigte dort an, er würde gerne dem ruhmreichen Vorbild seiner niederösterreichischen Parteifreunde folgen und ebenfalls eine Freundschaftstour in den Irak starten "sobald es meine Zeit erlaubt". Nachdem also bereits Libyen dem rustikalen FPÖ-Charme erlegen ist, scheint nun der irakische Diktator Saddam Hussein das neue Objekt der freiheitlichen Begierde zu sein. -Ein kluger Schachzug kurz vor Fertigstellung des Weisenberichts? Oder ein Treffen unter international zu kurz Gekommenen?

Die SPÖ-Wien wollte die Stimmungslage Ihrer Netizens wissen und stellte auf Ihrer neuen Homepage unter http://www.wien.spoe.at die "Frage der Woche": Denken Sie, dass eine Städtepartnerschaft Klagenfurt - Bagdad günstig für Österreichs Image wäre? - Eindeutiges Ergebnis der Abstimmenden: 78% nein - 22% ja.

Tja, tut uns leid, Herr Westenthaler! Diese Reise müssen Sie wohl alleine machen... (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW