FORMAT: Molterer plant Pkw-Maut

ÖAMTC kündigt massive Proteste an

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT berichtet kann sich die ÖVP offenbar vorstellen, zur Erfüllung der Kyoto-Ziele (Reduktion der Emission des Treibhausgases CO2) eine Pkw-Maut einzuführen. In einer Tischvorlage, die dem Ministerrat am vergangenen Dienstag vorgelegt werden sollte, dann aber nicht behandelt wurde, findet sich unter dem Titel "Bericht über die Entwicklung einer nationalen Klimastrategie 2000 - 2008" auch ein Satz, der die Autofahrernation in Aufregung versetzen dürfte: Umweltminister Wilhelm Molterer schlägt darin ein "umfassendes Maßnahmenbündel" vor, das auch "ordnungsrechtliche und fiskalische Instrumente" einschließt. Ein Beispiel: "Fahrleistungsabhängige Kilometerabgabe auch für Pkw oder andere Maßnahmen im Bereich des Straßenverkehrs". Die Autofahrerklubs gehen bereits in Abwehrstellung. Elisabeth Brugger, Leiterin der Abteilung Verkehrswirtschaft des ÖAMTC: "Die Pkw-Maut wurde 1999 fallengelassen, weil man eingesehen hat, daß sie sinnlos ist. Sollte die Regierung diese Idee jetzt wieder aufgreifen, dann muß sie man ganz massiven Protesten rechnen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Innenpolitik 21755-6745

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS