Liberale: Schulferienregelung stammt aus dem vorigen Jahrhundert Bolena: "Mehr Flexibilität und Eigenverantwortung bei künftigen Schulferienregelungen ist dringend erforderlich"

Wien (OTS) - Der Schulstart steht vor der Tür und so ist auch neuerlich eine Diskussion über die Dauer der Ferienzeit entbrannt:
"Aus liberaler Sicht sollen Ferien eine sinnvolle Erholungsphase nach einer lernintensiven Zeit sein und sich dementsprechend in einem ungefähren Rhythmus von 9-12 Wochen Lernzeit und 2 Wochen Ferienzeit abwechseln. Das erfordert eine Kürzung der Sommerferien auf maximal 8 Wochen und eine Streichung der Semesterferien zu Gunsten verlängerter Winterferien rund um Weihnachten," erläutert Alexa ndra Bolena den Liberalen Standpunkt. Die derzeitige Ferienregelung entstamme aus dem vorigen Jahrhundert, wo die Kinder im Sommer bei der Ernte mithelfen mussten. "Die Behörden sollen endlich aus ihrer Trägheit erwachen und zur Kenntnis nehmen, dass wir im 21.Jahrhundert leben," so die Wiener LIF-Chefin.***

Die liberale Bildungssprecherin Christine Hahn ergänzt: "Wir fordern, dass Eltern und SchülerInnen ein Kontingent von Ferientagen eigenverantwortlich wählen können. Dies entspricht den Grundsätzen eines liberalen Schulmodells, dem auch neue Bestimmungen bezüglich Arbeitszeiten der LehrerInnen und ein neuen Grundverständnis von Schule zugrunde liegen." Die derzeitige Fereinregelung entspreche in ihrer Starrheit keineswegs mehrheitlich den Erfordernissen der Schul-und Lebensrealität der betroffenen Schüler Innen und LehrerInnen

Als gescheitert betrachten die Liberalen die Regelung der "Schulautonomen Tage". "Die Bestrebungen, durch die schulautonomen freien Tage mehr Flexibilität in die Feriengestaltung zu bringen sind in keinster Weise eingetreten. Viele Berufstätige müssen ihre Urlaubswünsche bis zu einem Jahr vorher bekanntgeben. Die autonomen Tage jedoch werden in der Regel erst zu Schulbeginn des laufenden Schuljahres vom SGA oder vom Schulforum verbindlich beschlossen," so Bildungssprecherin Christine Hahn.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Bolena
Tel.: 0699/ 10 2000 44
Pressesprecherin Franziska Keck
Tel.: 0676/ 415 9119
http://www.lif.at

Liberales Forum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIW/OTS