Das 13. Wiener Feuerwehrfest

Neue Spezialfahrzeuge werden präsentiert - Herbstkampagne für Brandmelder im Heimbereich

Wien, (OTS) Die Wiener Feuerwehr - übrigens die älteste Berufsfeuerwehr der Welt - steigt groß in den Herbst ein: Das 13. Wiener Feuerwehrfest findet von 8. bis 10. September statt, neue Spezialfahrzeuge werden präsentiert und eine Initiative für Brandmelder im Heimbereich wird gestartet. In einem Pressegespräch am Freitag Vormittag stellten Umweltstadtrat Fritz Svihalek und Branddirektor DI Dr. Friedrich Perner das Festprogramm und die flankierenden Aktivitäten vor. Svihalek zum Grundsätzlichen: "Wer die internationale Entwicklung verfolgt, weiß, wie wichtig es ist, beim Feuerlöschwesen auf dem neuesten Stand zu sein und den Mitarbeitern der Wiener Berufsfeuerwehr die bestmögliche Vorbereitung zu bieten. Das kommende Fest soll den Wienerinnen und Wienern zeigen, was wir alles in dieser Richtung tun". Perner unterstrich: "Es wird dafür gesorgt, dass das derzeit Modernste
auf dem Markt der Wiener Feuerwehr zur Verfügung steht. Es gilt aber auch, das Berufsbild der Feuerwehr - nicht zuletzt durch entsprechende gesetzliche Regelungen - zu verbessern. Ein
besonderes Anliegen ist uns auch die Jugend, über sie wollen wir Gedanken des Feuerschutzes und der Katastrophenhilfe in die
Familien hineintragen".

Wie immer in Wien 1., Am Hof, abgehalten, beginnt das 13. Wiener Feuerwehrfest am Freitag, dem 8. September, und wird durch Frau Vizebürgermeisterin Grete Laska um 8.30 Uhr offiziell eröffnet. Das breitgestreute Programm reicht von Clown-Shows über Kinderrundfahrten, ein Gewinnspiel, die Präsentation der Wiener Einsatzorganisationen bis zu Darbietungen auf der Festbühne und im Festzelt.

Am Freitag, dem 8. September, um 16 Uhr, werden die drei
neuen Einsatzfahrzeuge durch Bürgermeister Dr. Michael Häupl an die Wiener Berufsfeuerwehr übergeben. Es handelt sich dabei um
eine Teleskopmastbühne mit einer Arbeitshöhe von 54 Metern (sie wird in der neuen Hauptfeuerwache Floridsdorf stationiert), ein Abschleppfahrzeug für LKW und Busse, vor allem zum Einsatz bei Verkehrsunfällen sowie ein Kranfahrzeug für Lasten bis 70 Tonnen (diese beiden Fahrzeuge werden in der Feuerwache Landstraße, nicht zuletzt wegen der Nähe zur A 23 stationiert).

Das reichhaltige Programm wird bis Sonntag, den 10.
September, fortgesetzt. Ein besonderes Anliegen ist der Feuerwehr wie immer der Sicherheitstag der Wiener Schulen, der gleich am Freitag abgehalten wird. Man rechnet, dass sich wieder tausende Kinder und Jugendliche einfinden werden.

Leider liegt Österreich bei der Anwendung sogenannter Home-Melder in Wohnungen bzw. Einfamilienhäusern nicht gerade im internationalen Spitzenfeld. Diese haben einen sehr großen Schutzwert und würden wesentlich dazu beitragen, die Statistik hinsichtlich der Brandfälle und damit auch der menschlichen Opfer zu verbessern. Der Wiener Feuerwehr ist es deshalb ein besonderes Anliegen, auf die vermehrte Anwendung hinzuweisen. Die einfach zu installierenden Geräte (Flammex) können über die Österreichische Bundes Feuerwehr Vertriebsgesellschaft, die offizielle Verkaufsstelle des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes in 2640 Gloggnitz, bezogen werden. (Schluss) pz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859
e-mail: ziw@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK