JVP Wien: Wiener Bürgermeister kümmert sich lieber um Yachten als um den kleinen Mann! Haunschmidt: Besser Neuwahlen als parteipolitisches Fortlawieren

Wien, 1.9.2000 - Die Junge ÖVP Wien kritisiert die Nicht-Teilnahme Häupls am heutigen Reformdialog II in der Wiener Hofburg. JVP-Landesobmann Georg Haunschmidt: "Wenn Häupl aus parteipolitischen Gründen lieber einen Yachthafen eröffnet, statt sich wie alle anderen Landespolitiker am Reformdialog zu beteiligen, sollten wir besser gleich wählen gehen. Die bundesweite Isolierung und Ausschaltung der Bundeshauptstadt aus den Reformprozessen aus rein parteitaktischen Gründen ist den Wienerinnen und Wienern nicht länger zumutbar !"

Die Junge ÖVP Wien verlangt vom Wiener Bürgermeister, augenblicklich wieder seinem Auftrag als Wiener Bürgermeister nachzukommen. Haunschmidt: "Wenn sich der Wiener Bürgermeister lieber um Yachten als um die Sorgen des "kleinen Mannes" wegen der drückenden Budgetnot kümmert, sagt das alles über den "Nadelstreifsozialisten Häupl". Den Wienerinnen und Wienern ist das nicht länger zumutbar. Häupl soll sich entscheiden: Entweder sachliche Arbeit für Wien oder Neuwahlen. Das parteipolitische Fortlawieren Häupls auf Kosten der Wiener ist niemandem mehr zumutbar !"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.jvpwien.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711140
e-mail: gerhard.loub@oevp.at

Junge ÖVP Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW