Höhepunkt der größten Euro- und Kinderkrebshilfe-Aktion der Welt

Am 2.9. wird die "Euro-Welt" in Frankfurt eröffnet - Firmen in ganz Europa übernahmen 800 Patenschaften für Euro-Scheiben

Wien (PWK732) - Am Samstag, dem 2. September 2000, findet um 11:00 Uhr im Frankfurter Rathaus die Eröffnung der "Euro-Welt" statt. Das Eröffnungsfest ist der Höhepunkt der größten Euro-Aktion und der größten Kinderkrebshilfe-Aktion der Welt. In verschiedenen Ländern Europas wurden mehr als 800 Euro-Scheiben (jeweils 1,80 m Durchmesser, 50 kg schwer) in Form einer Patenschaft von Firmen und anderen Sponsoren übernommen und von Künstlern in Zusammenarbeit mit Kindern bemalt. In Österreich nahmen u.a. die Maler Professor Ernst Fuchs und Christian Ludwig Attersee sowie Anselm Glück und Christian Kwasnicka an dem Projekt teil.

Der offizielle Teil des Festes wird durch Wim Duisenberg, den Präsidenten der Europäischen Zentralbank, eröffnet, an dem auch Kinder aus verschiedenen Ländern, die an der Bemalung teilgenommen haben, anwesend sind. Im Anschluss werden auf dem Frankfurter Opernplatz Prominente aus Politik, Wirtschaft und Kunst zu Wort kommen, auf einer Großleinwand Ausschnitte diverser Bemalungen gezeigt und teilnehmende Länder stellen sich mit eigenen, nationalen Beiträgen vor. Aus Österreich nehmen der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich, René Alfons Haiden, Professor Christian Urban und Stephan Moser von der Kinder-Krebs-Hilfe teil. Die "Grazer Jungsteirer" spielen Musik aus Österreich.

In Österreich haben die Wirtschaftskammern Österreichs die Patenschaft für 10 Euro-Scheiben und die nationale Koordination des Projekts übernommen, die Kronenzeitung übernahm mit 19 Patenschaften die meisten Rohlinge. Insgesamt waren in Österreich 48 Euro-Scheiben im Umlauf. Die 10 bemalten Scheiben der Wirtschaftskammern wurden am Tag der Wirtschaft, Ende Mai, im Haus der Wirtschaft in Wien ausgestellt. Im Juni bat die Oesterreichische Nationalbank unter der Schirmherrschaft von Gouverneur Klaus Liebscher zu einer Feier in die Orangerie des Schlosses Schönbrunn, bei der auch Vertreter des Vereins Euro-Point aus Frankfurt anwesend waren. Schließlich wurde eine Auswahl der bemalten Scheiben im Juli 2000 im Bundeskanzleramt aufgestellt und anlässlich des letzten Ministerrates vor der Sommerpause von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel verabschiedet.

Mittlerweile sind alle bemalten Kunstwerke in Frankfurt, wo sie auf einer sogenannten "Kulturmeile" in der Innenstadt aufgestellt werden. Ab dem 4. September bis zum 15. Oktober werden die Scheiben im Internet versteigert werden. Am 16. Oktober wird ein Auktionator von Christies eine Auswahl von Euro-Scheiben versteigern. Im Anschluss gehen die von einer Kunstjury ausgewählten 100 schönsten Euro-Scheiben auf eine zweijährige Welttournee. Der Reinerlös der Versteigerung kommt zur Gänze krebskranken Kindern zugute. Träger der Aktion ist der Verein Euro-Point in Frankfurt in Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen wie zB der österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe. (Ne)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Euro-Referat
Mag. Matthias Koch
Tel.: (01) 50105-4417

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK