Brosz: Müssen Eltern Klassenwiederholungen selber zahlen?

Bildungskonto macht Schulabschluß von Konto der Eltern abhängig

Wien (OTS) "Nachdem vor der beginnenden Budgetdiskussion nunmehr auch Bildungsministerin Gehrer ein Bildungskonto befürwortet, ist zu befürchten, dass Bildungspolitik wieder ausschließlich auf finanzielle Aspekte reduziert wird. Ein Bildungskonto, dass nur die Mindestschulzeit abdeckt, würde dazu führen, dass etwa bei Klassenwiederholungen die Kosten von ATS 50.000 aufwärts selbst zu finanzieren sind. Wenn die Eltern diese Kosten nicht finanzieren können, kann die Schule nicht abgeschlossen werden. Das kann doch niemand ernsthaft verlangen," so der Bildungssprecher der Grünen, Dieter Brosz.

"Unterstützt wird Ministerin Gehrer von den Grünen, wenn sie, wie angekündigt, Änderungen bei den schulautonomen Tagen vornehmen will. Für viele Eltern mit Kindern in verschiedenen Schulen führt die jetzige Regelung zu massiven Betreuungsproblemen, wenn die schulautonomen Tage freigegeben werden. Nur eine Vereinheitlichung zumindest auf Landesebene kann die Situation verbessern", so Brosz abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB