Berufsmatura nun auch für Bauern und Förster

Wien (OTS) - Durch eine am 1. September 2000 in Kraft tretende Novelle des Bundesgesetzes über die Berufsreifeprüfung sind nun auch jene Personen, die eine - so der genaue Wortlaut der Neuregelung -"Facharbeiterprüfung gemäß § 7 des Land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990" abgelegt haben, in den Kreis jener Personen einbezogen, die zur Berufsreifeprüfung zugelassen werden. Mit anderen Worten: Ab sofort genügt auch für solchermaßen qualifizierte Bauern und Förster die Ablegung von nur vier (!) Prüfungen zur Gleichstellung mit einer normalen Matura (einschließlich aller Studienmöglichkeiten!).

Diese vier Prüfungen haben allerdings das Niveau einer Matura:

Aufsatz
Mathematik (nur schriftlich)
lebende Fremdsprache (nach Wahl schriftlich oder mündlich) Fachbereich (aus dem land- und forstwirtschaftlichen Berufsfeld)

Mag durchaus sein, dass diese Erweiterung auf den (eher dem konservativen Spektrum zuzuordnenden) land- und forstwirtschaftlichen Bereich auch politisch motiviert ist. Dann bisher waren es ja nicht nur Absolventen mittlerer Schulen, sondern vor allem auch Lehrlinge, die zur vereinfachten Berufsmatura zugelassen wurden.

Vor allem für diesen neuen Kreis der Land- und Forstarbeiter hat die Europa-Akademie Dr. Roland, ein gemeinnütziger Verein, einen Fernkurs entwickelt, der dieses Bildungsziel bis in die entlegensten Dörfer und Forsthäuser tragen soll.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Peter Roland oder Mag. Matthias Roland
Tel.: (01) 523 14 88
Email: p.roland@roland.at bzw.
m.roland@roland.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS