Zuschlag für Frequenzgutachten erteilt

Morak erwartet rasche Gutachtenerstellung

Wien (OTS) - "Der Weg zu einer transparenten Frequenzplanung in Österreich ist frei" erklärte Staatssekretär Franz Morak heute Donnerstag, nachdem der Zuschlag für das Frequenzgutachten erteilt wurde. Morak zeigte sich zufrieden darüber, daß die Frequenzplanung in Österreich nun auf neue Beine gestellt werde und erstmals eine umfassende Analyse der Frequenzsituation in Österreich in Auftrag gegeben wird.

Mit dem Gutachten beauftragt wurde die deutsche Firma L & S Radio Communications GmbH, die von der Auswahlkommission einstimmig als Bestbieter ausgesucht wurde. L & S Radio Communications GmbH, so Morak weiter, gelte auf diesem Gebiet als besonders renommiert, da sie bereits einschlägige Studien in Deutschland, den Niederlanden und Portugal verfaßt haben. Morak erwarte, daß die Firma umgehend ihre Arbeit aufnehmen werde, so daß bei einer 4-6 monatigen Dauer der Gutachtenerstellung mit einem ersten Ergebnis noch vor Jahresende zu rechnen sei. Die Kosten der Erstellung des Gutachtens sei mit ATS 10 exklusive Steuern Mio veranschlagt worden, berichtete Morak.

"Ich freue mich, daß wir mit der Vergabe des Gutachtens nun einen entscheidenden Schritt zu einer pluralistischen Medienlandschaft setzen und eine Schlüsselfrage für die Fernsehzukunft Österreichs in Angriff nehmen" schloß Staatssekretär Morak.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (01) 53115/2228
Email: katharina.stourzh@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM/OTS