Polizeigewerkschaft: Kabas und die Wiener Sicherheit

Personaleinsparungen bei der uniformierten Polizei

Wien (FSG/Polizeigewerkschaft). "Für ein sicheres Wien", so werben derzeit die Wiener Freiheitlichen. Gleichzeitig streicht Vizekanzlerin und Obfrau der Freiheitlichen, Riess-Passer, in Wien 59 Planstellen, österreichweit 420. Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Franz Pail: "Mit den Freiheitlichen gibt es weniger, statt mehr Sicherheit in Wien".++++

"Mehr Sicherheit zu fordern und gleichzeitig den Personalstand der Polizei zu reduzieren, das ist die bekannte Rosstäuscherei der Freiheitlichen. Besser wäre es, wenn sich der Wiener Obmann der Freiheitlichen, Hilmar Kabas, bei seiner Parteichefin gegen das Postenstreichen stark machen würde", kritisiert Pail.

Dem aber nicht genug. Im kommenden Jahr, so noch unveröffentlichte Pläne, sollen noch einmal mehr als 600 Planstellen gestrichen werden. Pail: "Das ist im Interesse der Bevölkerung nicht zu vertreten". Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft fordert Kabas auf, den WienerInnen endlich reinen Wein einzuschenken. Von Riess-Passer fordert er, endlich mit dem Postenstreichen aufzuhören.

FSG, 31. August 2000......... ...........................................................Nr. 141

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Herbert LEISSER
Telefon: (01) 532 26/2802 DW

Polizeigewerkschaft/FSG

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS/NGS