Film Festival: Erfolg auch wegen der guten Küche

Brauner: Qualitätskontrollen und Schulungen der Gastronomie durch GemeindeexpertInnen haben sich bewährt

Wien, (OTS) Das Film Festival auf dem Rathausplatz ist mit 275.000 BesucherInnen bisher auf dem besten Weg, die Rekordmarke
von über 300.000 BesucherInnen des vergangenen Jahres zu übertreffen. "Dieser Erfolg ist nicht nur dem ausgewogenen Musikrepertoire sondern auch dem einladenden und
abwechslungsreichen kulinarischen Angebot auf dem Rathausplatz zu verdanken", bestätigt Konsumentenstadträtin Mag. Renate Brauner. Dass trotz der Wetterkapriolen im heurigen Sommer - zuerst
unüblich kühle Temperaturen, dann tropische Hitze - das gastronomische Angebot reißenden Absatz gefunden hat und
hygienisch einwandfrei war lag an der exzellenten Arbeit der Gastwirte und der Lebensmitteluntersuchungsanstalt der Gemeinde.

Hier zeichnet sich vor allem das Konzept, mit der Firma Do &
Co einen Gesamtorganisator des Filmfestivals zu beauftragen, aus. "Erst dadurch konnten einheitliche und hohe Qualitätsstandards gewährleistet werden" bestätigt der Geschäftsführer Attila Dogudan. So wird nicht nur die Geschirrreinigung und
Tischsäuberung seitens des Großcaterers organisiert. Auch das Hygienekonzept der mitwirkenden Gastronomen ist das Werk des Hygieneteams der Firma.****

Hygieneschulungen der Lebensmitteluntersuchungsanstalt (MA 38) zeigen Wirkung

Um den gesetzlichen Vorgaben etwa beim Equipment wie Spuckschutz oder ausreichende Kühlmöglichkeiten im Kochbereich oder bei Handwaschbecken usw. gerecht zu werden, hat das "Wiener Lebensmittel- und Hygieneservice", eine Einrichtung der Lebensmitteluntersuchungsanstalt der Stadt Wien (MA 38), gemeinsam mit den Gastronomen Hygieneschulungen für alle teilnehmenden Gastronomen und deren Mitarbeiter organisiert. Ergänzt wurde
dieses Service durch regelmäßige Nachbetreuung durch die GemeindeexpertInnen.

Im Zentrum der Expertise standen Anleitungen zum Schutz vor mangelhafter Kühlung oder Hygiene und sorglosem Umgang mit Lebensmitteln. Diese Maßnahmen haben sich bewährt: Bisher haben weder die Gastronomen, noch das Marktamt Beschwerden über verdorbenes Essen, schlechte Ware entgegennehmen müssen. Dazu Brauner: "Ein sehr gutes Zeugnis angesichts der enormen Besucherzahlen und des Durchsatzes an Speisen und Getränken."

Das "Wiener Lebensmittel- und Ernährungsservice" steht zu
allen Fragen der Hygiene, gesunder Nahrungsmittel und richtiger Ernährung unter Tel. 4000-8038, unter www.wien.gv.at/ma38/ oder
per email: lb@m38.magwien.gv.at mit Rat und Tat zur Seite.
(Schluss) wb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Wolfgang Briem
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/220 91 32
e-mail: brw@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK