EU-Weiser in NEWS: "Die FPÖ ist nicht nur Jörg Haider".

- Erster Entwurf des Weisenrohberichts spricht Regierung frei. Vorausmeldung zu NEWS 35/00 v. 31. August 2000

Wien (OTS) - In einem umfangreichen Hintergrundbericht über das Meeting der Weisen in Heidelberg in der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS verrät einer der Drei Weisen gegenüber NEWS erstmals Details aus dem geheimen Rohbericht über Österreich:
Man sei zum Schluß gekommen, daß Österreichs Bundesregierung seit ihrem Amtsantritt am 4. Februar in Menschenrechtsfragen die Werte der Union "in keiner Weise gröblich verletzt habe."

Zur Frage der Natur der FPÖ stellen die Drei Weisen einigermaßen überraschend fest, "daß die FPÖ nicht nur Jörg Haider ist" und dieser außerdem nicht Mitglied der Bundesregierung sei.

Mit der technischen Fertigstellung des vermutlich 400-Seiten-Dossiers ist um den 13. September zu rechnen. Dieses erhält dann der amtierende EU-Präsident Jacques Chirac. Doch schon in der nächsten Woche dürfte der französische Staatspräsident über die Kern-Analysen der Drei Weisen informiert sein.

Chirac wird damit zur jetzt alles entscheidenden "Schlüsselfigur" in der Sanktionsfrage. Hebt er die Österreich-Sanktionen schon Mitte September auf - oder doch noch nicht? Chirac trifft am 6. September im Rahmen der UNO-Milleniumsfeierlichkeiten Österreichs Bundespräsidenten Thomas Klestil zum vertraulichen Vier-Augengespräch in New York. Diplomaten in der Hofburg wie in Paris gehen mittlerweile davon aus, daß Chirac dem Staatsoberhaupt dann vielleicht schon das Ausstiegs-Szenario aus den EU-Sanktionen gegen Österreich erläutern werde.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 DW 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS