NEWS: FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler will Erhard Busek für sein Donauraum-Institut die Subventionen streichen: "Kein Schilling Steuergeld für Erhard Busek"

Vorausmeldung zu NEWS Nr. 35, 31. August 2000

Wien (OTS) - Für FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler ist der Streit mit dem Regierungsbeauftragten für die EU-Erweiterung, Erhard Busek, noch lange nicht erledigt. In der morgen erscheinenden Ausgabe der Zeitschrift NEWS erklärt er: "Wir werden sicherstellen, dass kein einziger Steuerschilling mehr für Busek fließt." Gemeint sind damit nicht bloß Flugtickets und Spesen. Die Drohung Westenthalers: "Laut meinen Informationen bekommt Busek öffentliche Gelder für sein Donauraum-Institut. Der Finanzminister wird diesen Subventionen in Zukunft mit Sicherheit nicht mehr zustimmen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS