Haubner: Brennstoff- und Spritpreise dem EU-Niveau angleichen

Freiwillige Bandbreitenregelung bei Preisen verlängern

Wien, 2000-08-30 (fpd) - "Die Preise für Brennstoff und Sprit liegen in Österreich nach wie vor deutlich über dem EU Durchschnitt. Auf der Strecke bleiben dabei die Konsumenten. Verständlich ist, daß bei Meldungen über Rekordgewinne der Ölkonzerne den Konsumenten die laufenden Preiserhöhungen sauer aufstoßen. Im Interesse der Konsumenten und der heimischen Wirtschaft muß auch nach dem 1. September die freiwillige 40-Groschen-Bandbreitenregelung zu den EU-Nettotreibstoffpreisen zwischen dem Wirtschaftsminister und der Mineralölwirtschaft weiter bestehen". Dies forderte heute Oberösterreichs Konsumenten-Landesrätin Ursula Haubner. ****

Die Beamten der Preisauszeichnung werden auch weiterhin flächendeckende Erhebungen in den oberösterreichischen Bezirken durchführen. Die Veröffentlichung solle den Wettbewerb unter den Tankstellen in unserem Bundesland forcieren.

"Wenn die Ölkonzerne keine Einsicht zeigen und die Verlängerung der freiwilligen Preisregelung ablehnen, soll der Wirtschaftsminister keine Scheu haben, von der Möglichkeit der amtlichen Preisregelung Gebrauch zu machen. Damit sollen die Konsumenten vor weiteren Preiserhöhungen geschützt werden", so Haubner abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC