Bericht weist massiven Anstieg in privaten Aktienfonds in ganz Europa auf / Cinven prognostiziert noch schnelleres Wachstum für die Zukunft

London (ots-PRNewswire) - Ein veröffentlichter Bericht macht deutlich, wie wichtig privates Aktienkapital bei der Finanzierung von Fusions- und Akquisitionsaktivitäten in ganz Europa geworden ist.

Die Autoren des Berichts, Cinven, der führende Anbieter für privates Aktienkapital für größere europäische Übernahmen, prognostiziert, dass der Einsatz privaten Aktienkapitals sich in den nächsten Jahren noch weiter beschleunigen wird.

Das Unternehmen analysierte alle Fusions- und Akquisitionsaktivitäten in einer Größenordnung zwischen 100 Millionen Pfund und 2,5 Milliarden Pfund, die seit 1996 in Europa abgeschlossen worden sind.

Der Bericht kommt unter anderem zu den folgenden wichtigsten Erkenntnissen:

- Die europäische Fusions- und Akquisitionsaktivität hat in den letzten fünf Jahren drastisch zugenommen, wobei die Gesamtanzahl der Transaktionen pro Jahr von 355 im Jahre 1996 auf 631 im Jahre 1999 angestiegen ist, eine Erhöhung um 78%. Der Gesamtwert dieser Transaktionen pro Jahr stieg ebenfalls von 145 Milliarden Pfund im Jahre 1996 auf 279 Milliarden Pfund im Jahre 1999, eine Erhöhung um 92%.

- Die Beteiligung privaten Aktienkapitals an den europäischen Fusions- und Akquisitionsaktivitäten hat in noch größerem Ausmaß zugenommen. Sie weist über den gesamten Zeitraum ein zahlenmäßiges Wachstum von 219% und ein wertmäßiges Wachstum von 329% auf.

- Die Geschwindigkeit von Transaktionen mit privatem Aktienkapital lässt im ersten Halbjahr 2000 mit 37 abgeschlossenen Transaktionen kein Nachlassen erkennen. Der Gesamtwert von Transaktionen mit privatem Aktienkapital beläuft sich für das erste Halbjahr 2000 auf 12,2 Milliarden Pfund.

- Der Durchschnittswert der Geschäfte mit privatem Aktienkapital wuchs von 216,8 Millionen Pfund im Jahre 1996 um 35% auf 291,6 Millionen Pfund im Jahre 1999. Er erfuhr im ersten Halbjahr 2000 einen weiteren Zuwachs von 13%, wobei der durchschnittliche Umfang pro Geschäft bei 329,4 Pfund Millionen lag.

- Im Jahre 1999 und im ersten Halbjahr 2000 hat die Größe der Geschäfte mit privatem Aktienkapital mit insgesamt 17 Transaktionen mit einem Wert von jeweils über 500 Millionen Pfund erheblich zugenommen. Zwei davon überstiegen den Wert von 1 Milliarde Pfund -das größte, Finalrealm, ein Konsortium, in welchem auch Cinven vertreten ist, erreichte bei der Übernahme von United Biscuits eine Rekordhöhe von 1,8 Milliarden Pfund für eine europäische mit privatem Aktienkapital finanzierte Transaktion.

John Brown, Deputy Managing Director von Cinven, kommentierte:
"Cinven geht davon aus, dass die kürzlichen Rekordmarken von mit privatem Aktienkapital finanzierten Fusions- und Akquisitionsaktivitäten in einer noch schnelleren Geschwindigkeit als in den letzten Jahren voranschreiten werden. Zu den ausschlaggebenden Faktoren zählen nach unserer Auffassung: der anhaltende Druck auf Unternehmensleitungen, sich mehr auf ihr Geschäft zu konzentrieren, indem sie Bereiche abstoßen, die nicht zum Kerngeschäft gehören; die katalytische Auswirkung der vorgeschlagenen Abschaffung von Kapitalertragssteuern in Deutschland auf Fusionen und Akquisitionen; die zunehmende Erkenntnis seitens Unternehmensverkäufern, dass private Aktienkapitalanleger eine attraktive und verantwortungsvolle Alternative zu traditionelleren Veräußerungswegen sein können." Der vollständige Bericht ist beigefügt.

Anmerkungen für die Herausgeber:

Cinven

Cinven ist der führende Anbieter von privatem Aktienkapital für größere europäische Übernahmen, der seit 1995 Transaktionen in Höhe von über 10 Milliarden Pfund geleitet hat. Die Strategie des Unternehmens konzentriert sich darauf, dass es der Hauptinvestor bei großen europäischen Managementübernahmen ist, typischerweise für Transaktionen in einer Größenordnung von mindestens 100 Millionen Pfund. Sein Ziel ist es, in profitable Geschäfte zu investieren, welche bereits etablierte Führungspositionen auf dem Markt haben und bei denen gute Wachstumsaussichten durch weitere Investitionen und gezieltes Management bestehen.

Cinven hat in den 90er Jahren Investitionen mit privatem Aktienkapital für drei der größten Pensionsfonds in Großbritannien vorgenommen: British Coal Pension Funds, Railways Pension Schemes und Barclays Bank Pension Fund. Diese finden sich jetzt in der Gesellschaft einer Gruppe von fünfzig weltweiten institutionellen Investoren im Second Cinven Fund in Höhe von 1,5 Milliarden Pfund. Dieses finanzielle Schießpulver macht es Cinven möglich, einige der größten Übernahmetransaktionen in Europa durchzuführen.

Cinven, voll im Besitz seiner Direktoren, ist ein vollkommen selbständiges Unternehmen.

Hauptabschlüsse unter der Leitung von Cinven von 1997 - 2000

Übernommenes Unternehmen Datum Anfangswert des Geschäfts

(Millionen Pfund)

United Biscuits Juli 2000 1.800
Helix April 2000 137
Odeon Februar 2000 280
Frans Bonhomme Februar 2000 255
Avecia Juni 1999 1.300
Dynacast Februar 1999 322
William Hill März 1999 825
Kappa Packaging Mai 1998 1.040
IPC Januar 1998 860
Argent September 1997 53
Macarthy August 1997 56
Generale de Sante/
General Healthcare Group Juli 1997 1.100
Electrium April 1997 145
Peacock's Stores April 1997 78
COMAX April 1997 74
Oxoid Januar 1997 85

ots Originaltext: Cinven
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Cinven, John Brown oder Financial Dynamics
Deborah Ardern-Jones, Tel. +44 207 831 3113

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/22