Papházy: Kein Fachhochschul-Bachelor

Wien, 2000-08-29 (fpd) - Ablehnend zeigte sich FPÖ-Abgeordnete Sylvia Papházy zu der von WIFI-Wien-Chef Michael Landertshammer in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "Die Presse" geäußerten Idee, ein Bachelor-Degree auch an Fachhochschulen einzuführen. ****

"Das Bachelor-Studium wird in Österreich schon bisher nicht angenommen. Es ist kein Bedarf daran gegeben". Beweis dafür ist für Papházy, daß es ab 2001/02 lediglich zwei Bachelor-Studien in Wien und Graz geben wird.

Darüber hinaus ist für Papházy ein FH-Abschluss per se im Range eines Bachelor-Degrees und nicht im Range eines Master-Degrees. "Die praxisorientierten FH-Abschlüsse sind ohnedies sehr attraktiv, die Einführung jedes rangmäßig darunterliegenden akademischen Grades würde eine Konkurrenz zur Matura bedeuten". Wichtig wäre es für Papházy vielmehr, die bereits existierende Titelinflation zu bereinigen.

Für Papházy ist die von Landertshammer geäußerte Idee daher unter die "Sommervorschläge" einzureihen und jedenfalls nicht weiterzuverfolgen. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC