LIF-Steiner: Wirtschaftskammer NÖ - die ewig Gestrigen

Meisterprüfung Qualitätskriterium aber keine Voraussetzung für Gewerbeausübung

St. Pölten (OTS) - "Was kümmert mich die Meisterprüfung des Gewerbeinhabers, wenn er mir den Gesellen ins Haus schickt, der mein Haus unter Wasser setzt", kommentierte die Landessprecherin des Liberalen Forums NÖ die Kritik der NÖ Innungsmeister gegen die Ideen von WKÖ Präsidenten Leitl. "Da wäre mir mit einer Haftpflichtversicherung des Unternehmens mehr geholfen.***

"Die Liberalisierung und Modernisierung der Gewerbeordnung ist dringend notwendig, um den Anfordernissen der modernen Wirtschaft zu entsprechen. Zugangshürden zur Gewerbeausübung sind nur dort notwendig, wo Leben, Gesundheit oder Umwelt gefährdet sind. Alles andere sind Relikte einer veralteten Zunftordnung.", so die Liberale.

"Wenn z.B. jemand gerne und gut nähen kann, dann soll er/sie das auch tun dürfen und ihre Produkte verkaufen. Wozu die Meisterprüfung und Buchhaltungsausbildung? Wenn die Kleidung nicht passt oder die Qualität nicht stimmt, werden die Kunden ausbleiben - der Markt regelt das ganz von alleine. Zum Schutz der Konsumenten müssen aber alle UnternehmerInnen eine Haftpflichtversicherung abschließen. Hier könnte natürlich eine fundierte Ausbildung die Prämien positiv beeinflussen", so die Liberale.

"Hören wir doch endlich mit diesen unnötigen Bevormundungen auf und lassen wir die Menschen ihr Leben so gestalten, wie sie es wollen", appelliert Steiner abschließend an die Innungsmeister. "Doch offensichtlich ist die Angst vor Konkurrenz das beste Motiv dafür jeden Fortschritt verhindern zu wollen".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liberales Forum NÖ
Liane Steiner
Tel.: 0699/14 10 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS