Fahrzeugindustrie produzierte 1999 auf rekordverdächtigem Niveau

Erstmals wurden 170.000 Kraftfahrzeuge hergestellt - Produktionswert stieg um rund 5 Prozent auf 86 Mrd Schilling

Wien (PWK721) - Die österreichische Fahrzeugindustrie produzierte im vergangenen Jahr auf rekordverdächtigem Niveau. Wie der Fachverband der Fahrzeugindustrie in seinem soeben erschienenen Statistik-Jahrbuch berichtet, haben die rund 230 Unternehmen 1999 erstmals rund 140.000 Pkw, Lkw und Busse, 22.000 Motorräder, sowie nahezu 9.000 landwirtschaftliche Zugfahrzeuge und Motorkarren produziert. Allein auf den Bereich Pkw/Kombi entfielen nahezu 124.000 Stück (im wesentlichen Chrysler-Voyager, Jeep Cherokee, Puch G und Mercedes M). Somit könnten zumindest theoretisch rund 40 % Prozent der Neuzulassungen durch österreichische Pkw gedeckt werden.

Insgesamt erwirtschafteten die Mitgliedsfirmen des Fachverbandes rund 86 Mrd S (+5%), wobei im Durchschnitt auf einen der 30.000 Beschäftigten ein Produktionswert von 2,9 Mio S entfiel. Die Exportquote der österreichischen Fahrzeugindustrie lag im Durchschnitt bei 84 Prozent. Des weiteren wurden im vergangenen Jahr Investitionen von 5,2 Mrd S getätigt und Lehrstellen für rund 1.800 Lehrlinge zur Verfügung gestellt.

Die automotiven Zulieferexporte für Pkw und Kombi übertrafen 1999 die Pkw-Importe um rund 37 Prozent (dies entspricht einer Deckungsquote von 137 Prozent). Bedeutendstes Zulieferexportprodukt ist die Motoren- und Getriebefertigung, die im vergangenen Jahr auf 2,0 Mio Stück anwuchs. Damit entfällt - statistisch gesehen - auf 4 Einwohner ein Motor bzw. ein Komplettgetriebe.

Das 106 Seiten umfassende Statistik-Jahrbuch beschreibt im Wesentlichen die statistische Entwicklung der Fahrzeugindustrie in den letzten 20 Jahren und beinhaltet sowohl einen aktuellen Kurzbericht als auch eine Vielzahl von Statistiken und Grafiken zur Beschreibung der Struktur und zur Positionierung der Branche innerhalb der gesamten österreichischen Industrie. Darüber hinaus werden im Kapitel "Rahmendaten" für den Fahrzeugbereich relevante allgemeine Statistiken zusammengefasst (z.B.: Zulassungszahlen, Bestandsdaten, Verkehrsemissionen, Beschäftigte rund um das Automobil, Diebstähle, Unfälle u.s.w.), sowie in speziellen Branchenberichten die Entwicklung der Bereiche Pkw, Lkw, Busse, motorisierte Zweiräder, Fahrräder, Kfz-Reparaturen, landwirtschaftliche Zugmaschinen (Traktoren) einschließlich Motorkarren, Aufbauten und Karosserien dargestellt.

Interessenten können das Statistik-Jahrbuch über den Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs beziehen.
Tel: (01) 501 05/4803, E-Mail:fahrzeuge@wko.at,
Fax: (01) 501 05/289, Internet: www.wko.at/fahrzeuge. (hp)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FV Fahrzeugindustrie
Tel.: (01) 50105-4805
Fax: (01) 50105-289
e-mail: fahrzeuge@wko.at

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK