OeNB - Ertragslage der Kreditinstitute in Österreich im 1. Halbjahr 2000

Wien (OTS)
- Im 1. Halbjahr 2000 lag das Betriebsergebnis mit 2,27 Mrd EUR deutlich über dem Wert der Vergleichsperiode 1999. Insbe- sondere der Saldo aus Provisionen und der Nettozinsertrag
konnten gesteigert werden.

- Das erwartete Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegt mit 2,88 Mrd signifikant über dem vergleichbaren Schätzwert 1999. Der Wertberichtigungsbedarf im Kreditbereich, allerdings auch der ertragswirksame Saldo aus der Auflösung
von Wertpapieren, werden geringer als im Vorjahr erwartet.

- Die cost-income-ratio betrug zum Berichtstermin 65,5% und hat sich im Vergleich zum 1. Halbjahr 1999 um 4,9%-Punkte
verbessert.

Das Betriebsergebnis lag im 1. Halbjahr 2000 mit 2,27 Mrd EUR
um +30,8% deutlich über dem Wert der Vergleichsperiode 1999.
Damit konnte die positive Entwicklung des 1. Quartals 2000 fortgesetzt werden. Die Relation Betriebsergebnis zur Bilanzsumme betrug zum Berichtszeitpunkt 0,41% und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 0,06%-Punkte.

Die Relation Betriebsergebnis zu den risikogewichten Aktiva
(für die Berechnung der Kennzahl wurden die Betriebserträge im Verhältnis zur Summe der gewichteten Aktivposten, der gewichteten außerbilanzmäßigen Geschäfte und der gewichteten besonderen außerbilanzmäßigen Finanzgeschäfte dargestellt) betrug zum Berichtstermin 0,84% und hat sich gegenüber der Vergleichsperiode 1999 um +0,13%-Punkte verbessert.

Im ersten Halbjahr 2000 meldeten die in Österreich tätigen Kreditinstitute eine starke Steigerung der Betriebserträge in der Höhe von +12,0% auf 6,59 Mrd EUR. Deutlich geringer erhöhten sich die Betriebsaufwendungen mit +4,1% auf 4,31 Mrd EUR.

In Relation zur durchschnittlichen Bilanzsumme stiegen die Betriebserträge um +0,01%-Punkte an, die Betriebsaufwendungen gingen um -0,04%-Punkte zurück.

Die cost-income-ratio (das Verhältnis der Betriebsaufwendungen zu den Betriebserträgen) betrug zum Berichtszeitpunkt 65,5% und
hat sich im Vergleich zum 1. Halbjahr 1999 um 4,9%-Punkte
deutlich verbessert.

Die Relation der Betriebserträge zu den risikogewichteten
Aktiva betrug 2,44% und hat sich um +0,03%-Punkte verbessert.

Der Nettozinsertrag lag mit +5,8% klar über dem Wert der Vergleichsperiode 1999. Die Relation Nettozinsertrag zu den
gesamten Betriebserträgen nimmt aber nach wie vor ab und betrug
zum Berichtstermin 50,1% (Vergleichsperiode 1999: 53,0%). Dennoch bleibt der Nettozinsertrag nach wie vor die wichtigste
Ertragsquelle der österreichischen Kreditinstitute. Die Relation Nettozinsertrag zur durchschnittlichen Bilanzsumme betrug 0,60%
und lag geringfügig unter dem Wert der Vergleichsperiode 1999 (0,63%).

Die Zinsen und zinsähnlichen Erträge lagen mit 13,23 Mrd EUR um +2,13 Mrd EUR bzw. +19,2% über dem Wert in der
Vergleichsperiode 1999. Die Zinsen und zinsähnlichen Aufwendungen erhöhten sich demgegenüber um +1,95 Mrd EUR bzw. +24,4% auf
9,94 Mrd EUR schwächer.

Der Nettozinsertrag aus dem Inlandsgeschäft lag mit
2,81 Mrd EUR um +12,3% deutlich über dem Wert des 1. Halbjahres 1999. Der Nettozinsertrag aus dem Auslandsgeschäft betrug
0,48 Mrd EUR und verringerte sich gegenüber dem Vorjahreswert um -20,6%.

In den letzten 12 Monaten erhöhte sich die Verzinsung im zinsabhängigen aktivseitigen Kundengeschäft von 5,17% auf 5,25%, auch im entsprechenden Passivgeschäft stieg die Verzinsung von durchschnittlich 2,84% auf 2,91% an. Infolgedessen stieg die Nettozinsertragsspanne von 2,33% auf 2,34% minimal an.

Die Erträge aus dem Wertpapier- und Beteiligungsgeschäft betrugen 0,81 Mrd EUR und übertrafen das Aufkommen des
1. Halbjahres 1999 um +33,4%. Dabei stiegen vorwiegend die
Erträge aus Anteilen an verbundenen Unternehmen (inklusive an anderen Kreditinstituten, wodurch sich gewisse Doppelzählungen ergeben).

Der Saldo aus dem Provisionsgeschäft belief sich auf
1,57 Mrd EUR. Er stieg neuerlich und lag um +21,4% höher als in
den ersten 6 Monaten des Vorjahres. Der Anstieg wurde überwiegend von den Provisionserträgen aus Wertpapieren getragen. Hintergrund dafür ist die anhaltende Strukturverlagerung der Geldvermögens-bildung in Richtung Fondsanlagen und professionell gemanagter Vermögensverwaltung.

Die Relation Saldo aus dem Provisionsgeschäft zu den Betriebserträgen betrug im 1. Halbjahr 2000 23,8% und erhöhte
sich gegenüber der Vergleichsperiode 1999 um respektable +1,9%-Punkte. Der Saldo aus dem Provisionsgeschäft stellt auch im 1. Halbjahr 2000 wieder die zweitwichtigste und äußerst zukunftsträchtige Ertragsquelle dar.

Der positive Saldo aus Finanzgeschäften belief sich in den ersten 2 Quartalen des Jahres 2000 auf 0,29 Mrd EUR und blieb gegenüber der Vergleichsperiode des Jahres 1999 nahezu unverändert. Zum einen war beim Saldo aus Devisen-, Sorten- u. Edelmetallgeschäft ein Anstieg von +75,5% zu beobachten. Im
1. Halbjahr 1999 war noch ein Rückgang (-57,1%) festgestellt worden. Der Wegfall der Kursgewinne aus dem Devisenhandel mit den WWU-Währungen konnte durch Wachstum in anderen Devisen- und Geldmärkten teilweise kompensiert werden.

Zum anderen waren der Saldo aus Geschäften in Wertpapieren,
die nicht wie Finanzanlagen bewertet werden, und der Saldo aus sonstigen Finanzgeschäften rückläufig.

Auf der Aufwandsseite sind die allgemeinen Verwaltungs-aufwendungen um +3,7% auf 3,57 Mrd EUR angestiegen. Hierbei
stiegen die Personalaufwendungen um +1,8% an. Die Relation der Personalaufwendungen zu den gesamten Betriebsaufwendungen beträgt 50,8% und verringerte sich um -1,2%-Punkte gegenüber dem
1. Halbjahr 1999. Die sonstigen Verwaltungsaufwendungen (Sachaufwand) stiegen um +7,0% und beliefen sich auf
1,38 Mrd EUR. Die Investitionen in die Informationstechnologie (Internet-Banking, Abwicklungssysteme) sind als Grund hierfür zu nennen.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2000 erwarten die österrei-chischen Kreditinstitute ein gegenüber 1999 deutlich besseres Betriebsergebnis von 4,20 Mrd EUR (1999: 3,34 Mrd EUR).

Der Wertberichtigungsbedarf im Kreditbereich wird mit
1,41 Mrd EUR um -8,1% unter dem geschätzten Wert der Vergleichsperiode 1999 angesetzt. Einerseits ist dies auf den Rückgang der erwarteten Wertberichtigungen zu Forderungen an
Kunden sowie erwarteten Wertberichtigungen zu Forderungen an Kreditinstitute zurückzuführen. Andererseits erhöhten sich die erwarteten Erträge aus der Auflösung von Wertberichtigungen auf Forderungen und aus Rückstellungen für Eventualverbindlichkeiten und für Kreditrisiken.

Aus der Auflösung/Dotation von Wertberichtigungen auf Wertpapiere und Beteiligungen wird ein Saldo von 0,09 Mrd EUR erwartet, welcher im Jahr 2000 ertragswirksam werden soll
(1999:0,14 Mrd EUR).

Somit ergibt sich ein erwartetes Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 2,88 Mrd EUR. Es wird folglich gegenüber dem 1. Halbjahr 1999 mit +47,4% bemerkenswert besser
eingeschätzt.

Für das Jahr 2000 wird ein a.o. Aufwand in der Höhe von
0,22 Mrd EUR erwartet. Die erwarteten Steuern betragen
0,45 Mrd EUR.

Daraus folgend rechnen die österreichischen Kreditinstitute
für das Jahr 2000 mit einem Jahresüberschuss von 2,21 Mrd EUR, welcher mit +39,1% signifikant über dem Wert der Vergleichs-periode 1999 liegt.

ERTRAGSLAGE DER ÖSTERREICHISCHEN KREDITINSTITUTE
1. Halbjahr 2000

1. Halbjahr 1.Halbjahr 1.Halbjahr 2000 1999 1998
MRD % VJ MRD % VJ MRD % VJ EUR 1) EUR 1) EUR 1)
1. Zinsen u.zinsähnliche
Erträge .............. 13,23 19,2 11,10 -3,3 11,48 5,1 2. Zinsen u.zinsähnliche
Aufwendungen ......... 9,94 24,4 7,99 -3,8 8,30 8,3
I. NETTOZINSERTRAG (1.-2.) 3,30 5,8 3,11 -1,8 3,17 -2,4
3. Erträge aus Wertpapieren
u.Beteiligungen ...... 0,81 33,4 0,61 25,6 0,48 16,3
4. Saldo Ertrag/Aufwand
aus Provisionen ...... 1,57 21,4 1,29 9,8 1,18 12,6
5. Saldo Ertrag/Aufwand
aus Finanzgeschäften . 0,29 1,1 0,28 -31,5 0,41 6,3 6. Sonstige betriebliche
Erträge .............. 0,63 7,1 0,58 -2,9 0,60 4,9 II. BETRIEBSERTRÄGE
(I.+3.+4.+5.+6.) ...... 6,59 12,0 5,88 0,6 5,85 3,0
7. Allgemeine Verwaltungs-
aufwendungen ......... 3,57 3,7 3,45 3,7 3,32 3,8 hv.Personalaufwand ... 2,19 1,8 2,15 2,0 2,11 2,5 hv.Sachaufwand ....... 1,38 7,0 1,29 6,8 1,21 6,1
8. Abschreibungen auf
Sachanlagen und
immaterielle Vermögens-
gegenstände .......... 0,32 4,8 0,31 3,6 0,29 7,9 9. Sonstige betriebliche
Aufwendungen ......... 0,42 7,2 0,39 1,0 0,39 1,7 III.BETRIEBSAUFWENDUNGEN
(7.+8.+9.) ............ 4,31 4,1 4,14 3,5 4,01 3,9 IV. BETRIEBSERGEBNIS
(II. - III.) .......... 2,27 30,8 1,74 -5,7 1,84 1,3

QUARTALSWEISE AKTUALISIERTE VORSCHAUWERTE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR

IV. ERWARTETES JAHRES-
BETRIEBSERGEBNIS ..... 4,20 25,7 3,34 -2,7 3,43 3,4 10. Saldo aus Wertberich-
tigungen auf Forderung.
und Zuführungen zu
Rückstellungen für
Eventualverbindlichk.
und für Kreditrisken
gegenüber den entspre-
chenden Erträgen aus
deren Auflösung (exkl.
Wertpapiere) ......... 1,41 -8,1 1,53 8,3 1,41 1,4 11. Saldo aus Wertberich-
tigungen auf Wertpapiere
u.Beteiligungen ggüber
den entsprech.Erträgen
aus deren Auflösung .. -0,09 -40,1 -0,14 -49,8 -0,28 8,1 V. ERWARTETES ERGEBNIS
d.gewöhnl.Geschäftstät.
(IV.+/-10.+/-11.) .... 2,88 47,4 1,95 -15,2 2,30 5,2 12. Erwartetes a.oErgebnis
(Ertrag +/Aufwand -) ..-0,22 3.447,1 -0,01 -96,0 -0,16 225,5 13. Erwartete Steuern von
Einkommen, Ertrag und
sonstige Steuern ..... 0,45 24,4 0,36 -7,5 0,39 -10,7 VI. ERWARTETER JAHRESÜBER-
SCHUSS(+)/-FEHLBETRAG(-)
(V.+/- 12. - 13.) .... 2,21 39,1 1,59 -9,8 1,76 3,1

ZINSERTRÄGE UND ZINSAUFWENDUNGEN IM NICHTBANKENGESCHÄFT
1. Halbjahr 2000 (in Mrd. EUR)

1.HJ/2000 1.Qu/2000 1.HJ/1999 Forderungen an Kunden:
Erträge .................... 7,01 3,40 6,34 Durchschnittsstand ......... 267,40 264,17 245,20 Verzinsung in % p.a. ....... 5,25 5,15 5,17 Verbindlichkeiten gg. Kunden:
Aufwendungen ............... 2,92 1,42 2,74 Durchschnittsstand ......... 200,32 200,48 193,35 Verzinsung in % p.a. ....... 2,91 2,84 2,84 Spanne gg. Kunden:
Verzinsung in % p.a. ....... 2,34 2,31 2,33 Festverzinsliche Wertpapiere:
Erträge .................... 2,06 0,97 1,61 Durchschnittsstand ......... 68,28 66,82 56,29 Verzinsung in % p.a. ....... 6,03 5,77 5,71 Verbriefte Verbindlichkeiten:
Aufwendungen ............... 2,62 1,26 2,26 Durchschnittsstand ......... 105,05 102,85 90,11 Verzinsung in % p.a. ....... 4,98 4,89 5,02 Spanne:
Verzinsung in % p.a. ....... 1,05 0,88 0,69 Zinserträge:
Erträge .................... 9,07 4,36 7,95 Durchschnittsstand ......... 335,68 330,99 301,49 Verzinsung in % p.a. ....... 5,41 5,27 5,27 Zinsaufwendungen
Aufwendungen ............... 5,53 2,68 5,01 Durchschnittsstand ......... 305,37 303,32 283,47 Verzinsung in % p.a. ....... 3,62 3,54 3,53 Spanne:
Verzinsung in % p.a. ....... 1,79 1,73 1,74

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat des Direktoriums /
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

Oesterreichische Nationalbank

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB