Cabana: Leistungen des Gesundheitssystems müssen auch in Zukunft allen umfassend zur Verfügung stehen

4000 Pharmazeuten treffen zu Apotheker-Weltkongress in Wien zusammen

Wien (OTS) - Deutliche Worte fand heute, Sonntag, der Präsident
der Österreichischen Apothekerkammer, Dr. Herbert Cabana, zur Zukunft des österreichischen Gesundheitssystems: "In den USA sind ca. 15 % der Bevölkerung ohne Krankenversicherung. Daher ist eines der dortigen Wahlkampfthemen die staatliche Krankenversicherung. Während das in den USA noch Wahlkampfthema ist, ist diese Sicherheit für alle in Österreich seit langem eine Selbstverständlichkeit. Jeder, ob jung, ob alt, ob Mann, ob Frau, ob reich oder arm hat einen Zugang zu allen Angeboten des Gesundheitssystems. Dabei ist es von Bedeutung, daß dieser Zugang auch in Zukunft für alle leistbar und ohne Einschränkungen möglich ist."

Cabana unterstrich die Vorteile des österreichischen Gesundheitssystems im Rahmen der Eröffnung des Welt-Kongresses der Pharmazie im Wiener Austria Center. Am Kongress nehmen fast 4000 Pharmazeuten aus aller Welt teil. Die Veranstaltung dauert bis einschließlich kommenden Donnerstag und hat das Generalthema "Die Pharmazie im 21. Jahrhundert".

Cabana betonte die Bedeutung solcher Kongresse als Möglichkeit voneinander zu lernen: "Das System der apothekerlichen Beratung und Versorgung der Bevölkerung ist in Österreich in vielen Bereichen beispielhaft und wir nutzen, wie z.B. hier am Kongress, die Möglichkeit von anderen Apothekensystemen zu lernen." Dabei verweist Cabana auf die jüngste Studie des ÖBIG (Österr. Bundesinstitut für Gesundheitswesen) in der die "Performance" von öffentlichen Apotheken in Deutschland, Frankreich, Italien, in der Schweiz und in Österreich verglichen wurde. Dabei wurde festgestellt, dass in allen fünf Ländern ein qualitativ hochwertiger Apothekenbetrieb gewährleistet ist. Doch im Detail bestehen Unterschiede: Die Schweiz punktet bei der Versorgungsdichte, Deutschland ist Vorreiter bei Pharmaceutical Care, Frankreich hat einen hohen Anteil an Personal und Italien weist die besten betriebswirtschaftlichen Daten auf. Österreich besticht im Vergleich durch die großen, gut ausgestatten Apotheken und hat einen hohen Anteil an akademisch ausgebildetem Personal, was der Beratungskompetenz zu gute kommt. Dennoch sind die Ausgaben der Österreicher für die apothekerliche Leistung im Vergleich mit den anderen Ländern auf niedrigem Niveau.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österr. Apothekerkammer
Pressereferat
Tel.: (01) 404 14/600

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO/OTS