Lenzing-Verkauf wird Pflichtangebot gem. Übernahmegesetz erforderlich machen

Wien (OTS) - Zu Pressemeldungen, dass die Veräußerung des von der Bank Austria gehaltenen Aktienpaketes an Lenzing nicht dem Übernahmegesetz unterliegt, halten wir fest:

Der von der Bank Austria beabsichtigte Verkauf ihrer Mehrheitsbeteiligung an der Lenzing AG wird insofern ein Pflichtangebot auslösen, als der Erwerber damit eine kontrollierende Kapitalbeteiligung im Sinne des § 22 ÜbG ivM. §1 1.ÜbV erlangt.

Ein Vergleich der beabsichtigten Veräußerung mit einer Verschmelzung auf Aktionärsebene ohne kontrollierenden Aktionär entbehrt daher jeder Grundlage.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Public Relations
Martin Hehemann,
Tel.: (01) 711 91, 57011
martin.hehemann@bankaustria.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS