Kooperation von Babcock Borsig, mg technologies und SAPMarkets: Erster umfassender Internet-Marktplatz für den Anlagen- und Maschinenbau

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Joint Venture werden Babcock Borsig,
mg technologies und die SAP-Tochter SAPMarkets einen globalen Online-Marktplatz für Unternehmen aus dem Anlagen- und Maschinenbau entwickeln und betreiben. Das weltweite Marktvolumen in dieser Branche beläuft sich auf über 800 Milliarden US-Dollar.

Der neue Marktplatz wird ec4ec (e-commerce for engineered components) heißen. Aufbauend auf dem mySAP.com Marketplace der SAP, bietet ec4ec optimierte Geschäftsprozesse rund um die Auswahl von Lieferanten und den Einkauf von Rohstoffen. Bereits im Oktober 2000 soll das neue Branchenforum unter www.ec4ec.com verfügbar sein. Das Funktionsspektrum deckt den gesamten Beschaffungsprozess von der Beschreibung und Entwicklung neuer Produkte bis zur Auftragsabwicklung ab. Neben öffentlichen Bereichen werden den Marktplatzteilnehmern zum Schutz ihrer urheberrechtlichen Interessen geschlossene Sicherheitszonen zur Verfügung gestellt. Über ec4ec können die beteiligten Unternehmen ihren Lieferanten zu Abstimmungszwecken Daten zu Entwicklungs- und Konstruktionsprojekten zugänglich machen, Auktionen und Ausschreibungen durchführen, auf Herstellerinformationen zugreifen und Bestellungen abwickeln.

Der elektronische Beschaffungsmarkt für den Anlagen- und Maschinenbau wird zunächst von den Gründungsmitgliedern Babcock Borsig AG und mg technologies ag genutzt. Daneben sind interessierte Unternehmen aller Größenordnungen eingeladen, sich als Investoren, Anbieter oder Abnehmer an diesem Branchenforum zu beteiligen.

"Im Rahmen unserer Partnerschaft wird die mg technologies ag Teilhaber einer der größten elektronischen Beschaffungsbörsen im Internet", so Karlheinz Hornung, im Vorstand der mg technologies ag zuständig für E-Business-Projekte. "Neben cheop, unserem bereits erfolgreich eingeführten Internet-Marktplatz für die chemische Industrie, bildet die neue Plattform für den Maschinen- und Anlagenbau einen zentralen Bestandteil unserer Strategie, die Möglichkeiten der elektronischen Geschäftsabwicklung zur Steigerung von Erträgen und Marktanteilen auszuschöpfen."

Abnehmer profitieren auf ec4ec vor allem von einem beschleunigten Auswahl- und Beschaffungsprozess, durch optimierten Datenaustausch und effiziente Kooperation, sowie von zuverlässigen Informationen dank konsistenten Spezifikationsdaten und eines einheitlichen Änderungsmanagements. Leistungsfähige Funktionen ermöglichen in globalen Projekten ein vernetztes Arbeiten von Abnehmern und Zulieferern bei der Beschreibung und Entwicklung neuer Produkte. Die beteiligten Instanzen wirken dabei in einem aufgabenspezifischen virtuellen Unternehmen betriebsübergreifend zusammen.

"Im Gegensatz zu den meisten anderen Internetbörsen mit Katalogangebot ermöglicht unser Marktplatz den Einkauf hochspezifischer Maschinen, Anlagen und Dienstleistungen, bei denen im Vorfeld eine intensive Abstimmung zwischen Hersteller und Abnehmer erforderlich ist. Dabei werden in großem Umfang technische Spezifikationen, CAD-Modelle und Projektdaten ausgetauscht", erläutert Gisbert Rühl, Vorstandsmitglied von Babcock Borsig. "Wir rechnen damit, dass wir mit ec4ec ab 2001 jährlich über 100 Millionen Mark an Kosten einsparen werden."

Die E-Business-Applikationen für den neuen Marktplatz werden von SAPMarkets geliefert - darunter Anwendungen für die kooperative Produktentwicklung, Ausschreibungen, Versteigerungen, ein elektronisches Bulletin Board und ein Lieferantenverzeichnis. Die MarketSet Infrastruktur der Lösung wird derzeit gemeinsam von SAPMarkets und Commerce One in enger Kooperation entwickelt. "Um sich im harten internationalen Wettbewerb behaupten zu können, müssen Unternehmen innovationsfähig bleiben und ihre betriebliche Effizienz laufend verbessern", erklärt Claus Heinrich, Vorstandsmitglied der SAP AG und Vorstandsmitglied der SAPMarkets. "Der neue mySAP.com Marketplace für den Bereich Anlagen- und Maschinenbau erschließt unseren Kunden die Vorzüge der New Economy und steigert ihre Wettbewerbsfähigkeit."

SAPMarkets

Die in Palo Alto, Kalifornien, beheimatete SAP-Tochter SAPMarkets entwickelt, vermarktet und bietet den Support für mySAP.com Marketplaces in Kooperation mit Commerce One (http://www.mysap.com). Diese elektronischen Marktplätze gestatten Unternehmen aller Größen und Branchen die effiziente Abwicklung von Geschäften über das Internet. mySAP.com Marketplaces verknüpfen Mitarbeiter und Systeme und ermöglichen so die nahtlose Zusammenarbeit via Internet und über Unternehmensgrenzen hinweg. Zu den Prozessen, die über mySAP.com abgewickelt werden können, gehören Einkauf, Verkauf, Auktionen, Ausschreibungen sowie die betriebsübergreifende Prognose und Entwicklung. Weitere Informationen sind unter http://www.sapmarkets.com zu finden.

Babcock Borsig AG

Der Babcock Borsig-Konzern konzentriert sich auf ertragsstarke Bereiche und Zukunftstechnologien. Das Unternehmen arbeitet in den Kerngeschäftsfeldern Energietechnik, Schiffbau und Technologische Spezialleistungen. Die Babcock Borsig-Gruppe setzt mit rund 37.000 Mitarbeitern ca. 14 Milliarden DM um. Sie ist eine börsennotierte Publikumsgesellschaft. Größte Aktionäre sind die Preussag AG mit rund 33 Prozent sowie die Westdeutsche Landesbank mit rund 10 Prozent des Kapitals.

Babcock E-Business Solutions

Seit dem 1. Juni 2000 besteht das Projektteam BABCOCK E-BUSINESS SOLUTIONS (BES). Hauptaufgabe von BES ist die Koordination, Integration und Standardisierung der im Konzern bestehenden E-Business-Projekte sowie deren Weiterführung bis zum Konzern-Rollout. Parallel dazu werden neue E-Initiativen generiert. Ziel ist es, E-Business Know-how im Konzern aufzubauen und zentral zur Verfügung zu stellen. Um Babcocks Führungskräfte für die Internet-Technologie zu gewinnen, führt Babcock E-Business Solutions Veranstaltungen und Workshops im Sinne einer konzernweiten Informationsplattform durch.

mg technologies ag

Die mg technologies ag mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein internationaler Technologiekonzern mit rund 40.000 Mitarbeitern und den Kernkompetenzen Engineering und Chemie. Die Engineering-Gesellschaften planen und bauen Industrieanlagen sowie Komponenten, Systeme und Prozesslinien für verschiedene Branchen -mit Schwerpunkten in den Wachstumsmärkten Ernährung, Gesundheit und Umwelt. Die Chemiesparte entwickelt und produziert Chemiespezialitäten und innovative Werkstoffe. Außerdem ist die mg technologies ag in der Chemiedistribution tätig und betreibt eine Internet-Handelsplattform für die Chemie- und Pharmaindustrie (www.cheop.com). Im vergangenen Geschäftsjahr 1998/99 wies die technologies ag bei einem Gesamtumsatz von 7,4 Milliarden Euro die fünfte Ergebnissteigerung in Folge im zweistelligen Prozentbereich aus. Das Ergebnis vor Steuern wuchs um 26% auf 245 Mio. Euro.

mg e-business consulting

Die mg e-business consulting GmbH, Frankfurt am Main, ist eine Tochtergesellschaft der mg technologies ag zur Entwicklung und Unterstützung der e-commerce Aktivitäten in der mg-Gruppe. Als Kompetenzzentrum für den elektronischen Handel koordiniert die mg e-business consulting alle Internet-Aktivitäten des Konzerns und führt die Ergebnisse aller e-business Projekte zusammen. Ziel ist in erster Linie die Senkung von Prozesskosten, die Steigerung des Vertriebserfolges und die Intensivierung der Kundenbeziehungen. Die mg technologies ag plant darüber hinaus, weitere e-commerce Projekte umzusetzen und sie später als eigenständige Unternehmen weiter zu entwickeln, vorausgesetzt, sie haben wie www.cheop.com das Potential, ganze Industriebereiche zu verändern. Weitere Informationen unter http://www.mg-ag.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Manfred Travnicek
SAP Österreich GmbH
Tel +43/1/288 22-215
Fax +43/1/288 22-255
e-mail: manfred.travnicek@sap.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAP/OTS