STOISITS BEGRÜSST ÖIAG-ANKÜNDIGUNG ZUM VERSÖHNUNGSFONDS Grüne: Beteiligung am Versöhnungsfonds berührt nicht die Arisierungsfrage

Wien (OTS) "Die Ankündigung der Verstaatlichtenholding ÖIAG, sich mit einer Milliarde am Versöhnungsfonds zu beteiligen, ist zu begrüßen. Die ÖIAG sollte sich allerdings bewußt sein, daß der Versöhnungsfonds nur die Entschädigung der Zwangs-arbeiterInnen betrifft und mit der Arisierungsfrage nichts zu tun hat", erklärt die Justizsprecherin der Grünen, Terezija Stoisits zur Aussage des ÖIAG-Vorstandes Ditz, die Beteiligung am Versöhnungsfonds sei der "abschließende Gesamtbetrag aller beteiligten Unternehmen im Zusammenhang mit der Zeit des nationalsozialistischen Regimes".

Stoisits erinnert die ÖIAG, daß auch das Dorotheum Teil der Verstaatlichtenholding ist und gerade die Rolle des Dorotheums bei den Arisierungen noch genau geklärt werden muss. "Das Dorotheum muss sich endlich seiner eigenen Geschichte stellen und seine uneingeschränkte Bereitschaft erklären, sowohl an der Aufarbeitung als auch an Lösungen mitzuwirken", schließt Terezija Stoisits, die an den mangelhaften Eigenbericht des Dorotheums erinnert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB