Neue Märkte als Wachstumsmotor

Generali Vienna-Gruppe steigerte Prämien im ersten Halbjahr um 5 % auf 17 Milliarden Schilling. Neue Märkte als Wachstumsmotor: plus 31 %

Wien (OTS) - Im ersten Halbjahr 2000 hat die Generali
Vienna-Gruppe - einer der drei größten Versicherungskonzerne Österreichs - auf allen Märkten und in allen Sparten Zuwachsraten erzielt. Wie aus dem heute vorgelegten Halbjahresbericht der börsennotierten Generali Holding Vienna AG hervorgeht, wuchs das konsolidierte Prämienaufkommen um 4,8 % auf 17,1 Mrd. ATS/1,2 Mrd. Euro.

Rund 14 % dieses Volumens stammt bereits aus den neuen Märkten in Ost-Mittel-Europa, die sich als Wachstumsmotor profilieren: Die Konzerngesellschaften in Ungarn, Tschechien, Slowenien, Rumänien, Polen und in der Slowakei konnten ihre Prämieneinnahmen um 31,4 % auf 1,7 Mrd. ATS/120 Mio. Euro steigern. Aber auch im Stamm-Markt Österreich wurde wieder ein Zuwachs - um 1,3 % auf 13,4 Mrd. ATS/974 Mio. Euro - erreicht.

Ein Markteintritt in Bulgarien und Kroatien wird derzeit geprüft.

Für die Aktionäre der Generali Holding Vienna AG rechnet der Vorstand für das Jahr 2000 mit einer Ausschüttung (Dividende und Bonus) auf dem Niveau des Vorjahres, obwohl sich nach dem Rekordergebnis des Jahres 1999 - damals wurden Einmaleffekte aus dem Verkauf der Anteile am Mobilfunkbetreiber max.mobil erzielt -erwartungsgemäß ein deutlich geringerer Jahresüberschuss abzeichnet.

Investitionen: Hunderte Millionen für neue Märkte und e-Commerce

Die Schadenzahlungen und Leistung stiegen im ersten Halbjahr konzernweit nur um 0,3 % auf 11,4 Mrd. ATS/831 Mio. Euro.

Die Kosten erhöhten sich jedoch um 6,4 % auf 4,3 Mrd. ATS/358 Mio. Euro, was auf verstärkte Akquisitionsleistungen in der Lebensversicherung und den fortgesetzten Aufbau der neuen Märkte zurückzuführen ist.

Neben diesen Investitionsschwerpunkten wird die Gruppe in den kommenden Jahren einen dreistelligen Millionen-Schillingbetrag in den Ausbau der Internet-Aktivitäten investieren, um auch im zukunftsträchtigen Bereich des e-Commerce zu den führenden Anbietern im Bereich Versicherung und Finanzdienstleistung zu zählen.

Kapitalanlagen: Erstmals auch Immobilien-Spezialfonds

Die konsolidierten Kapitalanlagen wurden seit Jahresbeginn um 2,2 % auf 109,6 Mrd. ATS/8,0 Mrd. Euro aufgestockt. Die größte Steigerung entfiel mit einem Plus von 28 % auf die Position "Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere", was auf Veranlagungen in Spezialfonds - erstmals auch in Immobilien-Spezialfonds - zurückzuführen ist.

Da die Ausschüttungen dieser Fonds erst im vierten Quartal erfolgen und wegen des zeitverzögert wirksamen Zinsrückgangs auf den Kapitalmärkten lagen die laufenden Kapitalerträge in Höhe von 3,2 Mrd. ATS/231 Mio. Euro im ersten Halbjahr um 1,2 % unter dem Vorjahresniveau; allerdings wurden wieder hohe Kursgewinne im Wertpapierbereich erzielt.

Kfz-Versicherung legt wieder zu - fondsgebundene Lebensversicherung verdoppelt

Die Generali Vienna-Gruppe konnte im ersten Halbjahr in allen Spartengruppen wachsen. In der Lebensversicherung betrug das Wachstum 4,9 % auf 4,7 Mrd. ATS/344 Mio. Euro. Besonders erfreulich entwickelte sich die fondsgebundene Lebensversicherung mit einem Prämienanstieg um 169 % sowie das gesamte Lebensversicherungsgeschäft in Ungarn mit einem Plus von 74 %.

Auch in der nach wie vor umkämpften Kfz-Versicherung erzielte die Gruppe ein beachtliches Wachstum: plus 4,5 % auf 5,0 Mrd. ATS/360 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2000 wird für den Konzern ein Prämienaufkommen von 32,0 Mrd. ATS/2,32 Mrd. Euro (1999: 30,2 Mrd. ATS/2,19 Mrd. Euro) erwartet.

Aktienrückkauf wirkt positiv auf Börsenkurs

Das derzeit laufende Aktienrückkaufsprogramm zeigt durch die verbesserte Angebots- und Nachfragesituation positive Auswirkungen auf den Kurs der Generali Vienna-Stammaktie (Jahreshöchststand am 22.08.2000: 197 Euro; Kurs am 31.12.1999: 166,45 Euro). Bisher hat die Generali Holding Vienna AG 40.000 Stück Aktien (entspricht 0,52 % des Grundkapitals) im Gegenwert von 94 Mio. ATS/6,85 Mio. Euro rückgekauft.

Über die aktuellen Aktienrückkäufe wird im Internet unter www.generali-holding.at informiert. Auf der Homepage steht auch der neue Zwischenbericht zum Download zur Verfügung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Josef Hlinka
Tel.: (01) 534 01-1375
Fax: (01) 534 01-1593
e-mail: Josef.Hlinka@generali.at
http://www.generali-holding.at

Generali Holding Vienna AG

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG/EAG